| | Kommentieren

7. Mainzer Gründungswoche von 14. bis 20. November

Trotz aller Krisen wagen immer mehr Menschen in die Selbständigkeit: Mainz und das Gründungsland Rheinland-Pfalz befinden sich auf Bergfahrt, die Zahl der Neugründungen wächst. Essentiell beim Start in die Selbstständigkeit ist vor allem eines: Ein Gründungsnetzwerk zum Erfahrungsautausch, Unterstützung und Kollaboration. All das bietet die 7. Mainzer Gründungswoche Startups, jungen Unternehmen und Gründungsinteressierten: Vom 14. bis zum 20. November hat das Mainzer Gründungsnetzwerk in seiner Kooperation über 30 Events auf die Beine gestellt, um Gründungsinteressierte, Gründerinnen und Gründer mit Profis der Branche zu vernetzen und mit frischen Infos und Impulsen zu versorgen. Das Programm und alle Informationen finden sich unter www.mainzer-gründungswoche.de.

„So viele Veranstaltungen wurden noch nie in der Gründungswoche angeboten. Wir treffen damit den Nerv der Mainzer Gründungszene, die trotz herausfordernder Zeiten und vielen Chanchen am Arbeitsmarkt für eine Festanstellung zeigt: Mainz und Rheinhessen möchten mit neuen Ideen durch junge Startups durchstarten. Und genau das brauchen wir – Gründungen aus Innovationslust“, sagt Günter Jertz, Hauptgeschäftsführer der IHK für Rheinhessen.

Ob Basisinfos zur Gründung, Finanzierungsberatungen, Investorensuche oder Marketingunterstützung – für Gründungsinteressierte, die in den Startlöchern stehen, für junge Unternehmen oder auch Seriengründerinnen und -gründer: Die Mainzer Gründungswoche bietet Events für jede Phase der Gründung. In enger und langjähriger Zusammenarbeit wird die Woche von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz, der IHK für Rheinhessen und der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) mit mehr als 20 Partnerinnen und Partnern aus dem Mainzer Gründungsnetzwerk organisiert.

Kick-Off: Netzwerken am 14. November ab 18 Uhr

Den Auftakt zur Mainzer Gründungswoche liefert am Montagabend, 14. November ab 18 Uhr, die Opening-Party im Gutleut in der Mainzer Ludwigstraße. Der Abend startet mit einer moderierten Talkrunde mit dem Hauptgeschäftsführer der IHK für Rheinhessen, Günter Jertz, der Mainzer Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz und Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB. Anschließend folgen spannende Einblicke und Erfahrungsberichte aus den Gründungsgeschichten lokaler Startups: Dennis Schulmeyer, Gründer und CEO des innovativen Startups LADE GmbH berichtet über seinen beeindruckenden Werdegang, Herausforderung bei Gründungsvorhaben und Erfolg am Gründungsstandort Mainz, Fabian Heubel über die aktuellen Herausforderungen bei klassischen Gründungen in der Gastronomie. Bei Snacks, Getränken und guten Gesprächen kann der Abend ausklingen.

Die Mainzer Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz fasst die gemeinsame Initiative von Wirtschaftsförderung, IHK und ISB treffend zusammen: „Gründerinnen und Gründer sind die Basis für Mainz als Innovationsstandort. Daher bieten wir mit der gefragten Mainzer Gründungswoche ein umfangreiches Programm und entwickeln es stetig weiter“. Für Dr. Ulrich Link aus dem Vorstand der Investitions- und Strukturbank (ISB) Rheinland-Pfalz ist die Finanzierung bei Gründungsvorhaben in der aktuellen Situation ein wichtiges Thema: „Wir freuen uns mit unseren Partnern und als Förderbank Gründungsinteressierten die Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten in der Gründungswoche vorzustellen und ihnen das nötige Know-how für eine erfolgreichen Start mitzugeben

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.