| | Kommentieren

600 Kitaplätze fehlen: Stadt will bis 2026 allen Kindern einen Platz anbieten können

Und weiter werden in Mainz fleißig Kitas gebaut (wir berichteten): 1.440 neue Betreuungsplätze entstehen bis 2026. Dann soll der Bedarf laut Schätzung des zuständigen Amtes gedeckt sein. Aktuell sind also 600 Kinder bzw. deren Eltern mehr auf Suche, als Plätze von der Stadt angeboten werden (können) – vom Personalmangel ganz zu schweigen: 70 bis 100 Kitastellen sind unbesetzt.

Den gesamten Kitabedarfsplan 2022 samt Beschlussvorlage finden Sie unter: https://bi.mainz.de/si0057.php?__ksinr=3995

Um die 1.440 neuen Kitaplätze zu schaffen, sollen bis 2026 insgesamt 19 neue Kitas sowie zehn Ersatz- oder Erweiterungsbauten entstehen. Auf dem Hartenberg und in der Kirsteinstraße in der Oberstadt sollen in diesem Jahr noch neue Kitas eröffnet werden, kündigt Sozialdezernent Eckart Lensch an. Die geplanten neuen Kitas stünden indes schon länger fest, weitere Neubauten sind beim aktuellen Bedarfsplan nicht mehr hinzugekommen.

Eine wichtige Neuerung im Jahr 2021 war die Anhebung der Ausbauquote für Kinder im 3. Lebensjahr von 90 auf 100 Prozent. Das entspricht etwas mehr als 200 Plätzen pro Jahrgang. „Trotz der genannten Erhöhung der Ausbauquote und trotz der Corona-Pandemie ist der Kita-Ausbau gut vorangekommen“, stellt Lensch fest. So gingen 2021 die Kitas ‚Annemarie-Renger-Straße‘, ‚Am Bürgerhaus Finthen‘, Kita ‚Eduard-Frank-Straße‘ und ‚Am Bürgerhaus Hechtsheim‘ mit Kapazitäten von insgesamt 23 Gruppen und 379 Plätzen neu in Betrieb.

Die Einführung des Kita-Zukunfts-Gesetzes (KitaG) ging darüber hinaus mit Umstrukturierungen einher, die insgesamt platzneutral ausfielen. So wurden in mehr als 40 von (damals) 126 Kitas Teilzeitplätze umgestellt, damit ab Sommer 2021 auch in diesen Kitas eine durchgängige Betreuung von 7 Stunden am Stück für alle Kinder angeboten werden konnte.

Auch die Umstellung der Mittagsessensversorgung in den städtischen Kitas auf Frischküche sei gut vorangekommen. Die als Modellprojekt fungierende Cluster-Frischküche in der städtischen Kindertagesstätte ‚Alte Patrone‘ hat den Betrieb aufgenommen und verpflegt auch die Kitas Rasselbande und Eduard-Frank-Straße.

Zuletzt hat der Kita-Fachkräfteverband Rheinland-Pfalz landesweit Erzieher aufgerufen, am 1. Juli in Mainz gegen das Kita-Zukunftsgesetz zu demonstrieren. In einer Erklärung begründet der Verband: „Durch den zunehmenden Fachkräftemangel und die unzureichenden Rahmenbedingungen steht unser Kita-System aktuell vor dem Kollaps. Die Missstände seien „unübersehbar“.

Foto: Jonas Otte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.