| | Kommentieren

47. OPEN OHR Festival am 22. und 23. Mai als Stream von der Zitadelle

Pfingsten soll ja ganz schön verregnet werden – was gibt es da besseres als das Open Ohr Fest zuhause von der Couch zu verfolgen? Von Samstag, den 22. Mai, 15:30 Uhr bis Sonntag, den 23. Mai um 22.15 Uhr kann jeder reinzappen. Tickets zum Festival müssen jedoch erworben werden.

Während des Livestreams können die Zuschauer über den Chat mitreden, Fragen stellen und kommentieren. Analog ist die freie Projektgruppe ab Freitag über den Festivalbriefkasten auf dem Gelände vor der Kulturei zu erreichen und freut sich über Lob und Kritik in Papierform. Wer mag, kann sich dabei eine Ausgabe der OPEN OHR Nachrichten mitnehmen, die wie jedes Jahr von ehrenamtlichen Redakteuren und dem Stadtjugendring Mainz herausgegeben werden.

Neben der politischen Debatte darf die bunte Vielfalt an Kunst und Kultur auch in diesem Jahr nicht fehlen.

MUSIK
In der Musik dürfen sich die Zuschauer auf vier Acts freuen: Das Indie-Folk Duo Stereo Naked eröffnet das Festival am Samstag; später am Abend präsentiert Melane ihr gefühlvolles, vielsprachiges Solo-Debüt fernab eindeutiger Genre-Schubladen. Am Sonntagabend geht es musikalisch weiter mit Mariama – sie ist Kölsches Mädchen im Herz und Nomadin in der Seele und feiert diese Mischung in ihrem markanten Sound. Den Festivalabschluss macht Sam Vance-Law mit seiner eigensinnigen Kreation des Chamber-Pops und Songs voll queerer Themen.

KABARETT
Auch im Kabarett wird es am Festivalsamstag musikalisch: Mit dem Programm Gemeinsame Sache der Liedermacher:innen Fee Badenius und Stefan Ebert erwartet die Zuschauer Chanson pur. Am Sonntag berichtet Teresa Reichl in ihrem Debütprogramm Obacht, I kann wos! von fast einem Vierteljahrhundert Frauenleben – wortgewandt und ohne Angst vor unbeliebten Themenwelten und Fragen, mit denen sie andere, aber vor allem sich selbst schmerzhaft auseinandernimmt.

THEATER
In Punkto Theater hat der Festivalsonntag für Klein und Groß etwas zu bieten: Am Vormittag erzählt das WishmobTheater gemeinsam mit der Punkband Die Traktor ein fröhliches Märchen jenseits der bekannten Märchen-Stereotype in Arne und die Strümpfe. Nachmittags greift das autobiografische Einpersonenstück Was denn da fehlt oder Wie ich im Datingportal Foucault kennen lernte von und mit Vincent Doddema (Staatstheater Mainz) das Festivalthema auf theatrale Weise auf.

LITERATUR
Und auch Literatur hat ihren Platz im Streaming-Programm: Andrea Quirbach vom Staatstheater liest aus Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid von Alena Schröder, einer Erzählung vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens.

SPIELE
Denjenigen, die am Festivalsamstag mehr in der Laune für Gesellschaftsspiele sind, bietet das Team vom Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) 2021 um 19:15 Uhr eine Alternative zum Podium im Livestream an: In einem interaktiven Pub-Quiz können Teams gegeneinander antreten und ihr Wissen zum Thema Familie auf die Probe stellen. Quiz-Fans und Quiz-Teams können sich vorab per E-Mail beim FÖJ Rheinland-Pfalz anmelden oder spontan einschalten. Das Pub-Quiz findet über Zoom statt. Die Zugangsdaten gibt es für alle Ticketinhaber:innen während des Festivals auf der Streaming-Webseite unter dem Button „Mitmachaktion“. Hier findet man auch die Zugangsdaten für das Sonntagnachmittag-Programm, welches während der Livestream-Pause stattfindet. Dazu zählen die Workshops Geschwister zwischen Rivalität und Zusammenhalt und Wie viel Mutter/Vater braucht ein Kind? sowie das 30-Minuten-Workout der TanzZOOMmeditation. Zur gleichen Zeit bietet die SJD – Die Falken Rheinland-Pfalz ebenfalls über Zoom ein interaktives Programm für Kinder und mit Kindern zum Thema Familie an.

WEITERES
Darüber hinaus werden weitere Angebote über www.openohr.de bereitgestellt: So etwa die eigens für das Festival gestaltete Ausstellung Familien(leit)bilder sowie eine hervorragende Sammlung an Filmempfehlungen zum Thema Familie.

TICKETS
Tickets für das gesamte Festivalprogramm gibt es seit dem 3. Mai über Reservix (www.openohr-ticketshop.reservix.de) zu kaufen. Dabei kann man aus mehreren Ticketmodellen wählen – je nach den eigenen finanziellen Möglichkeiten und Wünschen, das Festival zu unterstützen. Das Einzelkind-Ticket für 15 € eignet sich sowohl für Einzelpersonen als auch für gemeinsame Watch-Partys aus lauter „Einzelkindern“. Wer mit der ganzen Familie schaut, kann sich aber auch ein Banden-Ticket für 25 € sichern. Das Mein Haus, Mein Auto, Mein Ticket für 35 € ist für alle, die das OPEN OHR noch etwas mehr unterstützen wollen und können.

„Der Vorverkauf ist gut gestartet und wir freuen uns, dass die limitierte Geschenkbox Banden Pack bereits innerhalb von einer Woche ausverkauft war“, so Projektgruppenmitglied Laura Acksteiner. „Das Ziel von 1.000 verkauften Tickets, um das diesjährige Festival refinanzieren zu können, haben wir allerdings noch nicht geknackt. Wir hoffen daher auf viele Last-Minute Shopper:innen. Tickets kann man übrigens auch noch während des Festivals kaufen.“

Das OPEN OHR Festival ist ein politisches Jugendkulturfestival. Seit 1975 findet es jährlich über Pfingsten auf der Mainzer Zitadelle statt. Veranstalter*innen sind das Amt für Jugend und Familie der Stadt Mainz sowie eine Freie Projektgruppe aus ca. acht bis zwölf ehrenamtlichen Mitgliedern. Die Gruppe entscheidet über das Thema des Festivals und gestaltet sein Programm, das aus Theater, Musik, Film, Kabarett, Workshops und Podiumsdiskussionen besteht.

Das 47. OPEN OHR Festival wird unterstützt vom Kultursommer Rheinland-Pfalz, dem OPEN OHR Verein, der Landeszentrale für politische Bildung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Regionalbüro Rheinland-Pfalz, der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz und der Entega.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.