| | Kommentieren

Zusätzliche Fahrten im ÖPNV ab 21. Dezember – MainzRider länger unterwegs

Ab Montag gilt bei der Mainzer Mobilität und bei ESWE Verkehr aufgrund des Lockdowns tagsüber der Fahrplan wie an Samstagen. Da mit dem Samstag-Fahrplan einige Gebiete später als an Werktagen angebunden werden, bietet die Gesellschaft zusätzliche Verbindungen an. Dies betrifft im Umland die Gemeinden Klein-Winternheim, Ober-Olm und Wackernheim, und im Stadtgebiet Verbindungen von Hauptbahnhof zu den Kliniken sowie das Gewerbegebiet Hechtsheim.
Dafür wird der Samstagsfahrplan auf allen Linien mit folgenden zusätzlichen Fahrten verstärkt:

Linie 54:

  • 5:11 Uhr ab Klein-Winternheim/Bahnhof bis Hauptbahnhof
  • 5:59, 6:29, 6:59, 7:29 und 7:59 Uhr ab Klein-Winternheim/Bahnhof bis Lerchenberg/Hebbelstraße mit Anschluss zur Linie 54, die laut Samstag-Fahrplan erst auf dem Lerchenberg startet und weiter in Richtung Innenstadt fährt.
  • 8:29 Uhr ab Klein-Winternheim/Bahnhof bis Hauptbahnhof

Linie 55:

  • 6:10, 6:48, 7:18, 7:48 und 8:18 Uhr ab Lerchenberg/Hindemithstraße (Anschluss von der Linie 54 aus Richtung Innenstadt) bis Klein-Winternheim/Bahnhof

Linie 56:

  • 5:01, 5:45, 6:45, 7:45 und 8:45 Uhr ab Wackernheim/Rathausplatz bis Hauptbahnhof
  • 6:20, 7:20 und 8:20 Uhr ab Hauptbahnhof bis Wackernheim/Rathausplatz

Linie 62 (Anbindung Universitätsmedizin und Katholisches Klinikum):

  • Zwischen 5:30 Uhr und 9:00 Uhr zusätzliche Fahrten auf der Strecke Hauptbahnhof – Universitätsmedizin – Katholisches Klinikum; am Katholischen Klinikum Zu- und Ausstieg abweichend am Haltebereich B (der Linie 70 Richtung Neustadt).

Linie 66/69 (Anbindung Gewerbegebiet Hechtsheim)

  • Linie 69 um 5:18 Uhr ab Neustadt/Goetheplatz sowie um 6:30, 7:08, 7:38 und 8:08 Uhr ab Hechtsheim/Birkenstraße bis Hechtsheim/Messe; an der Haltestelle Birkenstraße besteht Anschluss von der Straßenbahn.
  • Nach 8:00 Uhr weichen Sie bitte auf die Linie 66 aus, die ab 8:00 Uhr alle 30 Minuten u.a. über Robert-Bosch-Straße, Barcelona-Allee und Messe Ost von/nach Nieder-Olm fährt.


Verbindungsauskünfte, Apps und elektronische Anzeigen
Die kurzfristig eingerichteten Fahrten können auf Grund der erforderlichen Vorlaufzeiten nicht auf den elektronischen Anzeigen an den Haltestellen dargestellt werden und sind nicht in der App „Mainzigartig Mobil“ enthalten.
Die RMV-Verbindungsauskunft sowie die Apps „RMV“ und „Mainzer Mobilität“ werden dagegen voraussichtlich bis zum Wochenende mit den zusätzlichen Verbindungen versorgt werden können.

In der App der Deutschen Bahn sind die kompletten Fahrpläne mit Gültigkeit ab dem 21. Dezember 2020 aller Voraussicht nach nicht korrekt hinterlegt. Darauf hat die Mainzer Mobilität keinen Einfluss, da die dafür erforderlichen Vorlaufzeiten zu lang sind.

„MainzRIDER“ bis 6 Uhr unterwegs
Eine weitere Säule für den frühen Berufsverkehr bietet der „MainzRIDER“. Zur Ergänzung des Samstag-Fahrplans wird ab Montag 18 Uhr, bis Sonntag, 10. Januar 2021, 6 Uhr, die Betriebszeit des „MainzRIDERs“ ausgeweitet. Der Fahrdienst ist dann morgens bis 6 Uhr (statt 4 Uhr) unterwegs und steht so für Fahrten für Berufstätige mit frühem Arbeitsbeginn zur Verfügung. Damit sind täglich von 18 bis 6 Uhr flexible Fahrten von, nach und innerhalb von Drais, Finthen, Gonsenheim, Hartenberg-Münchfeld und Mombach sowie von dort aus beispielsweise auch zum Hauptbahnhof West (Binger Schlag) möglich.

Weitere Informationen im Internet unter www.mainzer-mobilitaet.de oder telefonisch unter 06131 – 12 77 77.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.