| | Kommentare deaktiviert für Zollhafen Gestaltung steht fest: “Raue Schale, urbaner Kern”

Zollhafen Gestaltung steht fest: “Raue Schale, urbaner Kern”

zollhafen
Heute wurde der Preisträger des Architekturwettbewerbs zum geplanten Zollhafen-Areal gekürt: sinai Landschaftsarchitekten aus Berlin überzeugen die Jury mit dem Konzept „Raue Schale, urbaner Kern“: Steinerne Kais und Treppen, raue Pflasterstrecken und weiter Asphalt mit rostigen Gleisen und alten Kränen; historische Handwerklichkeit und die Rauigkeit eines Flusshafens bilden den Ausgangspunkt für die Entwicklung. Wir vermissen dagegen – wie in anderen Entwürfen –Kulturareale, grüne Flächen, Wiesen, Ruhezonen, chillige Bereiche & Co. Es sieht alles eher betoniert aus. Die Geschmäcker gehen da wohl auseinander, aber vielleicht gibt es ja noch Nachbesserungen. In den nächsten Jahren wird es sich zeigen … Alle Entwürfe des Wettbewerbs werden im Weinlager (Taunusstraße 59 – 61), in der Zeit vom 8. Mai – 25. Mai ausgestellt (Öffnungszeiten: Mo-Fr 16 – 20 Uhr, Sa/So 13 – 20 Uhr).

Aus einem renommierten internationalen Teilnehmerfeld wählte die Jury unter Vorsitz von Prof. Carl Fingerhuth (Zürich) das Büro sinai Landschaftsarchitekten (Berlin) als ersten Preisträger aus. Die Zollhafen Mainz GmbH & Co KG wird über ihre Gesellschafter CA Immo und Stadtwerke Mainz AG in die Gestaltung der Freiflächen des neuen Quartiers rund 6 Mio. Euro investieren.

15 Landschaftsarchitekturbüros hatten die Aufgabe, gestalterische Vorschläge für die zukünftigen öffentlichen Flächen zu entwickeln. Konkrete Aussagen sollten zur Gestaltung öffentlicher Straßen, Wege und Plätze der Freibereiche im 1. Realisierungsabschnitt an der Südmole und im gesamten südlichen Projektgebiet getroffen werden. Darüber hinaus wurden prinzipielle und konzeptionelle Vorschläge für die Freibereiche des gesamten Quartiers als Basis eines »Masterplans« für die Gestaltung der übrigen Bereiche des Zollhafens erwartet.

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling, selbst Jurymitglied, lobt den ersten Preis: „Der Entwurf mit dem Titel ‘Raue Schale, urbaner Kern’ übersetzt eine typische Hafenatmosphäre, wie steinerne Kais, Natursteinpflaster und Gleisanlagen der Hafenbahn in das zukünftige Stadtquartier des Zollhafens. Dem jungen Büro ist es gelungen, eine robuste Struktur für die öffentlichen Wege und Freiräume zu entwickeln, die sehr gut in unseren Zollhafen passt. Dies gelingt insbesondere durch die Verwendung von Altpflastern des heutigen Hafengebiets in Verbindung mit der Inszenierung von hafentypischen Elementen, wie den historischen Krananlagen, multifunktional nutzbaren Freibereichen und Baumgruppen. Die historischen Elemente erzeugen mit den hinzugefügten Komponenten, wie der Neugestaltung des Hafenrundwegs, des Loops, ein kontrastreiches Bild, das sich durch eine zurückhaltende Modernität auszeichnet.“

Jakob Vowinckel, Leiter CA Immo Frankfurt und Geschäftsführer der Zollhafen Mainz GmbH & Co KG, sagt dazu: „Der Abschluss des Freiraumwettbewerbs markiert einen weiteren wichtigen Schritt in unserer Quartiersentwicklung. Gerade in Mainz werden attraktive Freiflächen in der Innenstadt von den Bürgern als wichtig eingeschätzt, wie eine aktuelle Langzeitstudie des Geographischen Instituts der Universität Mainz belegt. Mit dem prämierten Entwurf, der die städtebaulichen Strukturen des Quartiers mit dem Naturraum des Rheins verbindet, gelingt dies in hervorragendem Maße.“

Neben dem Siegerentwurf wurden drei 3. Preise an die Büros Bierbaum Aichele Landschaftsarchitekten (Mainz), FSWLA Landschaftsarchitektur (Düsseldorf) und Latz + Partner (Kranzberg) vergeben. Mit einem Ankauf würdigte das Preisgericht den Beitrag des Büros Vogt Landschaftsarchitekten aus Zürich.

Wettbewerbsteilnehmer:

bb+gg arquitectes, Barcelona

BHF Landschaftsarchitekten, Kiel

Bierbaum.Aichele.landschaftsarchitekten, Mainz

Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln

ELYPS Landscape and urban design, Nijmegen

FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf

hutterreimann, Berlin

Kraft.Raum, Krefeld

Latz + Partner Landschaftsarchitekten, Kranzberg

Miralles Tagliabue EMBT, Barcelona

Rainer Schmidt, Berlin

Realgrün, München

RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekt, Bonn

sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin

Vogt Landschaftsarchitekten, Zürich