| | Kommentieren

Villa Musica: Sommer der Möglichkeiten-Konzerte am 18. Juli und 22. August

Die Villa Musica spielt wieder: am 18. Juli das Schubert Streichquartett. Und am 22. August Mozart & Beethoven Streichquartette. Jedes Konzert findet zweimal am Abend statt, um 17 und um 19 Uhr.
Das junge Javus-Quartett spielt mit dem Wiener Cellisten Valentin Erben (Alban Berg Quartett) Schuberts schönstes Streicherwerk: das C-Dur-Quintett von 1828. Im Javus-Quartett aus Salzburg hat sich die Villa Musica-Stipendiatin Anuschka Cidlinsky mit drei Kollegen vom Mozarteum in Salzburg zusammengetan: mit den Geigerinnen Marie-Therese Schwöllinger und Alexandra Moser und dem Cellisten Oscar Hagen. Das Ensemble kann 4 Jahre nach seiner Gründung auf eine rege Konzerttätigkeit zurückblicken. Neben ihren Konzerten im In- und Ausland sind sie auch als Preisträger des Publikumspreises des Irene Steels Wilsing Wettbewerbs im Rahmen des Heidelberger Frühlings 2020 bekannt. Vor dem großen Schubert-Quintett spielt das Javus Quartett Beethovens Quartett c-Moll, op. 18 Nr. 4, einstudiert von Valentin Erben.

Mozart & Beethoven
Ein Fest in C-Dur im Zeichen der Wiener Klassik: Daniel Gaede, der langjährige Konzertmeister der Wiener Philharmoniker und Violinprofessor aus Nürnberg, ist ein Spezialist für den Wiener Klang. Zusammen mit vier Streicherstipendiaten der Villa Musica spielt er Mozarts grandioses C-Dur-Streichquintett KV 515 und eine Bearbeitung von Beethovens Erster Sinfonie in C-Dur. Die Noten für dieses Arrangement wurden eigens von Kai Link im Beethovenhaus in Bonn besorgt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.