| | Kommentare deaktiviert für Ulf Sölter wird neuer Direktor des Gutenberg-Museums

Ulf Sölter wird neuer Direktor des Gutenberg-Museums

Der Kunsthistoriker tritt ab 1. April die Nachfolge von Anette Ludwig an, die im März zur „Klassik Stiftung Weimar“ wechselt.

Der Stadtrat folgte in seiner heutigen Entscheidung dem einstimmigen Votum des Kultur- und Hauptausschusses und stimmte der Einstellung von Ulf Sölter zu. Die Entscheidung des Stadtrates stand am Ende eines mehrstufigen Auswahlprozesses.

Der 49-Jährige Sölter war, nach verschiedenen Stationen im Museums- und Wissenschaftsbereich, von 2014 bis 2019 als stellvertretender Direktor des Clemens Sels Museums in Neuss tätig. Seit Sommer 2019 war der promovierte Kunsthistoriker Direktor des Gustav-Lübcke-Museum der Stadt Hamm. Er hat dabei zahlreiche Ausstellungen verantwortet.

Sölter konnte die hochkarätig besetzte Findungskommission sowie den Haupt- und Kulturausschuss der Landeshauptstadt Mainz davon überzeugen, der Richtige zu sein, um das Gutenberg-Museum durch die herausfordernde Interims- und Neubauphase zu führen.  „Wir freuen uns sehr,  eine solch versierte Persönlichkeit für die Stadt Mainz und das Gutenberg- Museum  gewonnen zu haben. Besonders glücklich sind wir darüber, dass wir die Vakanz in der Direktion des Gutenberg-Museums mit nur zwei Wochen so kurz halten können“, so Oberbürgermeister Michael Ebling.

Sölter selbst hat vielfältige Ideen für den zukünftigen Betrieb des Gutenberg-Museums: Insbesondere ist es ihm ein Anliegen, das Haus als „Dritten Ort“ zu etablieren. Die Verankerung des Museums in der Stadtgesellschaft ist für ihn ebenso zentral wie die Ansprache eines überregionalen und internationalen Publikums. „Das Gutenberg-Museum verstehe ich als Haus, das die Bedeutung und die Aura von Exponaten herausarbeitet und einzigartige Originale einer Öffentlichkeit zugänglich macht. Darüber hinaus ist es ein Museum, das Prozesse – insbesondere das Drucken – erlebbar macht. Die Partizipation der Besucherinnen und Besucher sowie die lebendige Vermittlung von Inhalten sind wesentliche Erfolgsfaktoren des Gutenberg-Museums, die ich stärken und ausbauen möchte“, so der neue Direktor. Einen besonders hohen Stellenwert habe für ihn die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen. Sie wolle er einerseits in der Ausstellung erreichen, andererseits plane er, in engen Kontakt zu Schulen zu treten.

Auch Kulturdezernentin Marianne Grosse zeigt sich über den Wechsel an der Spitze des Gutenberg-Museums zufrieden: „Mit Dr. Sölter gewinnen wir einen echten Experten, der unser Gutenberg-Museum in dieser besonderen Zeit hervorragend begleiten und gestalten wird. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche ihm viel Erfolg für die neuen Aufgaben.“