| | Kommentieren

Sparkasse Mainz mit neuer Standortstrategie

Die Sparkasse Mainz setzt ihr Investitionsprogramm in eine moderne Infrastruktur weiter fort. Nach dem Neubau des Beratungscenters Oppenheim 2016 und dem Umbau des Beratungscenters Münsterplatz 2018 startet in wenigen Tagen die Modernisierung des Beratungscenters Mainz-Gonsenheim.  Filialen in der Neustadt und in Nierstein werden neu gebaut. In Laubenheim, Ebersheim, Budenheim und an der Unimedizin kommen künftig SB-Angebote vor. Ein Multi-Media-Center für digitale Beratung startet 2019
„Der steigende Beratungsbedarf vor Ort und die starke Frequentierung unseres Beratungscenters legen neben einer umfassenden Modernisierung auch eine Erweiterung unseres Angebots in Mainz-Gonsenheim nahe. Und zwar räumlich und personell“, erklärt Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz.

Nach der Modernisierung stünden doppelt so viele Beratungsräume zur Verfügung, in denen insgesamt vier zusätzliche Finanzexperten Fachberatungen anbieten, so Thorsten Mühl weiter. Verstärkt werden die Vermögens- und Immobilienberatung sowie die Beratung für Gewerbekunden.

Großinvestitionen in Stadt und Landkreis in Vorbereitung
Für die Filialen in Nierstein und in der Mainzer Neustadt plant die Sparkasse derzeit mit hohen Investitionen in Neubauten.
Michael Weil, Vorstand der Sparkasse Mainz, ordnet die Pläne ein: „Diese Standorte werden in unserem Investitionsprogramm die nächsten großen Meilensteine sein. In den jeweiligen Einzugsbereichen können wir unter den baulichen Gegebenheiten dem wachsenden Kundenzuspruch kaum noch auf zeitgemäße Weise gerecht werden. Geplant sind daher neue Lösungen vor Ort bis Ende 2021. Zu den jeweiligen neuen Standorten befinden wir uns aktuell in sehr guten Gesprächen. Sobald diese Vorprüfungen abgeschlossen sind, informieren wir im Detail.“ Auch an anderen Standorten im Filialnetz werde derzeit geprüft, ob Modernisierungen wie in Mainz-Gonsenheim und am Münsterplatz oder nahegelegene Neubauten, wie in Oppenheim oder der Mainzer Neustadt die beste Lösung darstellten, so Michael Weil weiter.

Künftig SB-Service für Mainz-Ebersheim, Mainz-Laubenheim, Budenheim und Unimedizin
Die Filialen in Mainz-Ebersheim, Budenheim und an der Universitätsmedizin werden zum 30. August 2019 auf SB-Service umgestellt. In Budenheim und an der Universitätsmedizin wird dieser am heutigen Standort angeboten. In Mainz-Ebersheim bleibt der SB-Service bis Ende Oktober 2019 in der bisherigen Filiale erhalten. Thorsten Mühl betont: „Es wird in Mainz-Ebersheim auch in Zukunft ein SB-Serviceangebot der Sparkasse Mainz geben. Für den neuen Standort dieses Angebots suchen wir aktuell noch nach dem am besten geeigneten Platz.“

In Mainz-Laubenheim wird es ab dem 01. August 2019 statt der bisherigen Filiale nur wenige Meter entfernt ein gemeinsames SB-Angebot mit der Mainzer Volksbank in deren Räumlichkeiten in der Oppenheimer Straße geben. An allen vier Standorten habe in den letzten Jahren eine immer größer werdende Mehrheit der Kunden vor allem das SB-Angebot genutzt, erläutert Thorsten Mühl die Entwicklung.

Geldautomatennetz wird angepasst – Investitionen werden fortgesetzt
In Undenheim zieht die Selbstbedienungs-Filiale aufgrund der besseren Parkplatzsituation und Erreichbarkeit vom Standort Staatsrat-Schwamb-Straße zum Gelände des Rewe-Marktes um. Der voraussichtlich ab Herbst startende Selbstbedienungs-Pavillon wird in Kooperation mit der Mainzer Volksbank betrieben, sodass künftig Kunden beider Institute dort kostenlos Bargeld abheben können.
Der vor wenigen Wochen gesprengte Geldautomat auf dem Gelände der Mainzer Hochschule wird nicht wieder in Betrieb genommen. Im August wird darüber hinaus der Geldautomat am Hartenberg abgebaut. Beide Standorte wurden von Kunden nur noch mit schwacher Frequenz genutzt. Gleiches gilt für den Geldautomat am Oppenheimer Bahnhof, der jedoch noch bis Jahresende erhalten bleibt. Hier habe sich die Nutzung durch die Kunden seit Eröffnung des neuen Beratungscenters am Sant-Ambrogio-Ring so deutlich an den neuen Standort verlagert, dass inzwischen eine große Mehrheit der Oppenheimer Kunden den kompletten Service dort bevorzugten, erklärt Thorsten Mühl.

Das Investitionsprogramm in die Modernisierung des bestehenden Automatennetzes wird ungeachtet dieser punktuellen Anpassungen fortgesetzt. So werden bis Jahresende 2019 bereits 19 Geldautomaten mit der neuesten Generation, sogenannte Cash-Recycler, ausgetauscht. Das ermöglicht Kunden der Sparkasse Mainz im Geschäftsgebiet nahezu flächendeckend neben der Abhebung von Bargeld auch dessen Einzahlung rund um die Uhr.

Digitale Beratung kommt
Die digitalen Beratungswege stärkt die Sparkasse Mainz im Verlauf des Jahres 2019 durch den Start des Multi-Media-Centers. „Viele unserer Kunden wünschen sich von uns heute flexible Beratung nicht nur in der Filiale, sondern auch zuhause oder auf digitalen Kanälen. Mit dem Start unserer Multi-Media-Beratung erweitern wir unser Angebot um eine moderne Komponente, mit der wir unser Team immer genau dort zu den Kunden bringen, wo diese es gerade brauchen. Ob im Text-Chat oder in der Video-Beratung, das entscheiden die Kunden dann je nach Situation selbst“, sagt Thorsten Mühl. Das neue Beratungsteam werde gemeinsam mit dem Team des Kunden-Servicecenters die Kunden auf allen verfügbaren Kontaktwegen begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.