| | Kommentieren

Soziale Stadt Lerchenberg: Aktueller Stand Umgestaltung Stadtteilpark

Die Neugestaltung des Stadtteilparks in Mainz-Lerchenberg am Regenrückhaltebecken nördlich der Regerstraße wird derzeit als Projekt im Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ realisiert. Die laufende Umgestaltung stellt mit gezielten Eingriffen Naherholungsmöglichkeiten für die Bewohner des Lerchenbergs wieder her und fördert den hohen Erlebniswert der vorhandenen Landschaft sowie die Erfahrung mit der Flora und Fauna. Die Anlage ist weiter frei begehbar und steht den Lerchenbergern für die Naherholung zur Verfügung.

Aktuell wurden in den vergangenen Wochen die Geländer an den zwei Aussichtspunkten nord- und südseitig des Teiches angebracht. Sie laden Spaziergänger:innen zum Verweilen mit Ausblick auf das Wasserbecken und die Tier- und Pflanzenwelt ein. Zudem gehen derzeit die Arbeiten an dem schützenden Stabgitterzaun rund um das Becken bis zu den Geländern weiter. Am Fußweg vom Schulzentrum zum Teich sowie am Rand des Rundwegs wurde jüngst die vorhandene Vegetation durch die Pflanzung von einheimischen Sträuchern (Weißdorn, Haselnuss, Kornelkirsche, Pfaffenhütchen, Salweide) und zwei Bäumen (Vogelkirsche) ergänzt.

Die Umgestaltung, die Anfang 2020 startete, umfasste zuvor bereits die Erneuerung des Fußwegs vom Schulzentrum zum Teich und des Rundwegs sowie den Einbau einer Rampe (zur Draiser Senke, inklusive Einbau eines Handlaufs), die Errichtung von acht Sitzbänken und Abfalleimern sowie die Installation von drei Outdoor-Fitnessgeräten. Der geplante Einbau eines auf das Wasser geführten Steges kann nach einer Umplanungsphase und einer witterungsbedingten Verzögerung derzeit aufgrund des Brutschutzes der am Teich lebenden Vögel noch nicht erfolgen. Im Sommer wird ein von der Landeshauptstadt Mainz beauftragter sachkundiger Biologe einen Rundgang machen, um das Ende der Brutzeit festzustellen. Dann kann mit der Herstellung der Fundamente und Montage des Stegs begonnen werden.

Im Herbst erfolgen neben der Installation des auf das Wasser geführten Stegs dann die finale Beschichtung des Rundweges sowie die Verortung von Infotafeln, welche auf die besondere Flora und Fauna hinweisen. Die Umgestaltung soll bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.