| | Kommentieren

Rettet die Zug-Ente: Benefiz Minigolf am 10. August

Mit einem Benefiz-Minigolf-Turnier unter dem Motto „Rettet die MCV-Zug-Ente“ will der Mainzer Carneval-Verein 1838 e.V. am 10. August ab 15:11 Uhr auf dem Gelände des 1. Mainzer Minigolf-Clubs im Hartenbergpark die legendäre Zug-En(d)te zukunftsfähig machen.
Die Teilnahmegebühr für Spieler beträgt 111 Euro (inkl. Sektempfang, Imbiss und Getränken), Begleitpersonen zahlen 33 Euro (inkl. Sektempfang, Imbiss und Getränken), Kinder bis 16 Jahre zahlen 11 Euro (inkl. Imbiss und Getränken), Kinder bis 6 Jahre sind frei. Freiwillige Spenden sind willkommen.
In den letzten Jahren war sie vor oder während des Rosenmontagszugs mehrfach stehen geblieben und auch trotz ehrenamtlicher Generalüberholung des eingebauten Käfermotors immer wieder ins Stocken geraten. So entstand die Idee, den knallgelben Sympathieträger der Mainzer Straßenfastnacht einen neuen Antrieb zu verpassen.

Und weil auch bei der Meenzer Fastnacht das Thema Nachhaltigkeit immer stärker in den Fokus rückt, soll die MCV-Zug-En(d)te künftig möglichst umweltfreundlich und eventuell sogar rein elektrisch fahren.

Für die Runderneuerung der Ente bedarf es allerdings einer finanziellen Kraftanstrengung. Um möglichst viel Geld für die Sanierung der Ente zur Verfügung stellen zu können, veranstaltet der Mainzer Carneval-Verein 1838 e.V. gemeinsam mit dem 1. Mainzer Minigolf-Club e.V. 1964 das Benefiz-Minigolf-Turnier.

Der Erlös fließt dabei zu 100 Prozent in die umweltgerechte Enten-Sanierung und dient somit einem zweifelsfrei guten Zweck.
Anleitung und Einweisung beim Benefiz-Minigolf-Turnier erfolgt durch erfahrene Turnierspieler des Mainzer Minigolf-Clubs. Unter anderem Deutsche Meister, Europa- und sogar Weltmeister.

Anmeldeschluss ist der 1.August 2019.
Zu gewinnen gibt es übrigens auch etwas: u.a. Freifahrt-Tickets auf den Schiffen der Köln-Düsseldorfer, die Zugen(d)ten-Spieluhr, eine Mitfahrt beim Rosenmontagszug oder Eintrittskarten für MCV-Sitzungen in der kommenden Kampagne. Außerdem erhält jeder Teilnehmer eine Bade-Zugen(d)te.

Hintergrund:
Viele Jahre lang war ein Schwellkopp in Entenform der klassische Zug-Schluss und signalisierte allen Narren, wo der Rosenmontagszug zu Ende ist. Irgendwann war der Schwellkopp allerdings so schwer beschädigt, dass ein Ersatz her musste. MCV-Wagenbauer Dieter Wenger hatte schließlich 1990 die zündende Idee als er einen alten VW-Käfer geschenkt bekam – er verwandelte den Käfer kurzerhand in die MCV Zug-En(d)te. Vom ersten Tag an war die Käfer-Ente der heimliche Star des Mainzer Rosenmontagszugs. In der kommenden Kampagne feiert die MCV-Zug-En(d)te also 30-jähriges Jubiläum. Auch heute noch muss die Zug-En(d)te beim Rosenmontagszug immer mal wieder stehenbleiben, weil Besucher sich mit ihr zusammen fotografieren lassen wollen.
Vor einigen Jahren wurde die Zug-En(d)te sogar aus dem Rosenmontagszug „entführt“. Ein paar Spaßvögel lotsten den Entenfahrer in eine Seitengasse. Der hatte ob der vielen Menschen einfach nichts mehr gesehen und fuhr der Fastnachts-Truppe hinterher. Die rannten schließlich lachend davon und die Zug-En(d)te konnte nur mit tatkräftiger Hilfe ihren Weg wieder zurück finden. Seither wird sie steht’s von eigenen Entenhütern begleitet.
Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Zug-En(d)ten-Produkten: Z.B. die Spieluhr-Ente – kuschelig weich, in den Mainzer Fastnachtsfarben und mit Narrenkappe ausgestattet, ein echtes MUSS für jeden Fastnachter. Als besonderer Clou steckt in der Kuschel-Ente eine Narrhalla-Marsch-Spieluhr, sie macht die Zug-En(d)te zum perfekten Begleiter junger Nachwuchsnarren. Für 18,11 Euro ist die Spieluhrente in limitierter Auflage in der MCV-Geschäftsstelle und im Kinderladen Wirth erhältlich, solange der Vorrat reicht.
Der Nachwuchs-Star ist die Baby-Zugen(d)te, sie ist wunderbar als Schlüsselanhänger geeignet oder kann als Glücksbringer im Auto ganzjährig närrisch baumeln. Sie kostet 7,90 Euro.
Längst ist auch eine Bade-Ente erhältlich, sie kostet 6,90 Euro. Ein vierfarbbuntes Vergnügen in jeder Badewanne. Außerdem: Der Enten-Pin mit blinkendem Schwänz’schen für 5,50 Euro.
Nach wie vor beliebt: die Wirbel-Ente. Sie ist 20 cm hoch und ein beliebtes Mitbringsel auf allen Fastnachtsveranstaltung. Immer wenn die Stimmung am Schönsten ist, wird die Wirbelente hochgehalten und leuchtet den Narren entgegen. Die Wirbelente gibt es zum Preis von 9,50 Euro.
Foto: MCV/Bonewitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.