Direkt zum Inhalt wechseln
|

Ökumenisches Stadtgeläute am Samstag 2. Dezember

Für dieses Jahr ist zum ersten Mal nach Corona wieder ein ökumenisches Stadtgeläut in Mainz geplant und zwar am Samstag, 2. Dezember, dem Vorabend des ersten Advents. Für das Geläute wurde ein differenzierter Läuteplan ausgearbeitet. Um 16.30 Uhr beginnen die Glocken von St. Peter und der Christuskirche. Des Weiteren erklingen die Geläute der Karmeliterkirche, St. Bonifaz, Antonius-Kapelle, Altmünsterkirche, St. Klara-Kapelle, St. Quintin, Dom, Augustinerkirche, St. Ignaz und St. Stephan. Das Läuten der Innenstadtkirchen wird gegen 17 Uhr enden.

Von zwölf Kirchtürmen werden insgesamt fast 50 Glocken läuten und so eine achthundertjährige Mainzer Glockengeschichte hörbar machen.
Darüber hinaus sollen ab 2024 jedes Jahr am 27. Februar (Gedenktag der Stadt Mainz anlässlich der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg) und am Pfingstsamstag weitere ökumenische Stadtgeläute erklingen. Zudem wird am Pfingstsamstag (18. Mai 2024) wieder eine Glockenführung durch die Innenstadt angeboten werden. Das Trauerläuten am 27. Februar wird von 16.30 bis 16.50 Uhr dauern, das Läuten am Pfingstsamstag wie am Vorabend des 1. Advents von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert