| | Kommentieren

Master-Arbeit: Wer kennt Bowling-Leute aus den 60ern?

Für ihre Master-Arbeit über die Anfänge des Bowlings in Mainz sucht Sarina Ebling Mainzer, die die alte Bowlingbahn aus den 60er Jahren in ihrem Alltag erlebt haben. Die Interviews würden nur im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeit genutzt und am besten am Telefon geführt werden. Die Bowlingbahn „Excel“ war im Dachgeschoss des City Parkhauses „Kronberger Hof“ in Mainz in den 1960er-Jahren. Wer kann helfen und kennt wen?

Die Bilder stammen von Viktor Brüchert, einem Mainzer Fotografen, dessen Nachlass bereits in einem Forschungsprojekt betrachtet wurde. Die Ergebnisse der Projektgruppe „Ansichtssache“, die sich letztes Jahr mit dem Nachlass auseinandergesetzt hat, wurden in einer Publikation vorgestellt. Daraus ist auch eine Ausstellung im Stadthistorischen Museum Mainz entstanden, die noch bis zum 16. Mai 2021 verlängert wurde (https://www.stadtmuseum-mainz.de/ausstellungen/sonderausstellung/aktuelle-sonderausstellung.html).

Sarina war Teil der Projektgruppe „Ansichtssache“ im Rahmen ihres Studiums der Kulturanthropologie / Volkskunde und will sich in ihrer Master-Arbeit mit Werken des Fotografen beschäftigen. Die Bilder sind nicht im Museum oder der Publikation gezeigt worden und sie würde für ihre Abschlussarbeit gerne „die Geschichten hinter den Fotos“ erfahren: „Hierfür suche ich dringend Zeitzeugen, die auf der Bowlingbahn gespielt haben.“

Sarina Ebling <saebling@students.uni-mainz.de>

Nummer 0176 99141232

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.