| | Kommentieren

Mainzer Orgelkonzerte im August an vielen Abenden

In den Mainzer Kirchen (vor allem im Dom und St. Ignaz) beginnt ein Zyklus von Orgelkonzerten: „Zwölfnullfünf“ Abendkonzerte an der Orgel mit schönen Werken jeweils am ersten Dienstag eines Monats.

Die Tickets für diese Konzerte kosten zehn Euro, für Schüler und Studierende ist der Eintritt frei: www.domorgel-mainz.de


Jeweils um „Zwölfnullfünf“, also um fünf Minuten nach zwölf Uhr mittags, und um „Zwanzignullfünf“, also fünf Minuten nach 20.00 Uhr, werden Orgelkonzerte in verschiedenen Kirchen der Mainzer Innenstadt stattfinden. „Die Situation der Mainzer Orgeln verbessert sich zunehmend. Wir haben hier eine Perlenkette der schönen Orgeln, alle fußläufig zum Mainzer Dom“, sagt Domorganist Professor Daniel Beckmann. Die Mainzer Innenstadt biete eine außergewöhnliche stilistische Vielfalt an Orgeln auf engem Raum: Ein Instrument des Spätbarocks in der Augustinerkirche, die frisch restaurierte frühromantische Orgel in St. Ignaz, oder die Klais-Orgel aus dem Jahr 2013 in der „Chagallkirche“ St. Stephan. Diese Vielfalt biete die Möglichkeit, Künstler in unterschiedlichen Stilrichtungen an der jeweiligen Orgel zu hören.

Den Auftakt macht am Dienstag, 3. August, Professor Franz Josef Stoiber aus Regensburg um 20.05 Uhr an der Mainzer Domorgel. Am Samstag, 7. August, wird Amelie Held aus Mailand um 12.05 Uhr ebenfalls im Mainzer Dom spielen.

Hinweise:
Die Konzerte werden unter den jeweils aktuellen Corona-Bedingungen stattfinden.
Vorverkaufsstellen: Infoladen des Bistums, Heiliggrabgasse 8, Telefon 06131/253-888; Dominformation, Markt 10, Telefon 06131/253-412

(Foto: Alexander Sell)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.