| | Kommentieren

Mainzer Museen öffnen wieder

Ab Donnerstag dürfen das Gutenberg-Museum und das Naturhistorische Museum wieder Gäste begrüßen. Auch das RGZM öffnet, die Kunsthalle, das Landesmuseum … eigentlich alle wieder. Hier geht’s zu den einzelnen Vorgaben.

Das Gutenberg-Museum präsentiert anlässlich seiner Wiedereröffnung in einer kleinen Kabinettausstellung die „Werke von Geoffrey Chaucer“ als einer der wichtigsten Veröffentlichungen von William Morris (1834-96) mit weiteren Druckwerken aus der Kelmscott Press.

Zudem zeigt das Haus noch  bis Sonntag, 13. Juni,  die Sonderausstellung „Mein Lieblingsbuchstabe ist das Q. Gerhard Steidl“, mit der das Gutenberg-Museum die Verleihung des Gutenberg-Preises 2020 an den renommierten Drucker und Verleger und seinen 70. Geburtstag würdigt.

Inzwischen sind auch die aus Brandschutzgründen erforderlichen umfangreichen  Baumaßnahmen weitgehend abgeschlossen, ab Freitag ist auch die Ostasien-Abteilung im Erweiterungsbau wieder zugänglich.

Auch das Team des Naturhistorischen Museums hat sehnsüchtig auf die Wiedereröffnung gewartet. Hier gibt es 100 Minuten Zeitfenster zum reduzierten Eintrittspreis – und wer noch extra-Programm möchte, kann eine Mini-Führung buchen. Auch das Gutenberg-Museum bietet Mini-Führungen an.

In beiden Häusern gewährleisten sorgfältig ausgearbeitete Hygienekonzepte einen herzlichen, unbeschwerten und sicheren Aufenthalt: So ist die Zahl der Besucher begrenzt, es gelten die bekannten Hygiene- Abstands- und Maskenregeln, die Voranmeldung, auch vor Ort möglich, ist erforderlich und die Kontaktdaten werden erfasst. Der Nachweis einer vollständigen Impfung oder eines negativen Coronatests ist aber nicht erforderlich.

Anmeldung:

Gutenberg-Museum: Tel. 06131-12-3411, E-Mail  gutenberg-museum@stadt.mainz.de, online: www.gutenberg-museum.de. Führungen und Angebote des Druckladens siehe Website.

Naturhistorisches Museum: Tel.  06131-12 29 13

Schlussspurt für die Mittelalter-Ausstellung im Landesmuseum
Damit der zu erwartende Ansturm auch bewältigt werden kann, hat das Landesmuseum die Öffnungszeiten für die verbleibende Laufzeit auf sieben Tage erweitert, dazu täglich von 10 bis 20 Uhr.
Zu sehen ist die Kaiser Ausstellung noch bis 13. Juni. „Wir leiten damit den Schlussspurt ein für eine großartige Ausstellung, die sowohl bei den Medien als auch beim Publikum gleichermaßen auf ein enormes Echo gestoßen ist“, ergänzt die Generaldirektorin der GDKE, Dr. Heike Otto.

Viele der kostbaren Ausstellungsstücke waren zwischenzeitlich aus konservatorischen Gründen abgedeckt und wurden nun innerhalb weniger Tage von den Restauratorinnen sorgsam und sicher wieder ausgepackt und in den Vitrinen positioniert. „Man muss es sich immer wieder in Erinnerung rufen“, ergänzt die Direktorin des Landemuseum Mainz, Dr. Birgit Heide, „wir haben hier eine Ausstellung der Superlative mit einzigartigen Exponaten, die es in dieser Zusammenstellung noch nie zu sehen gab und auf Jahrzehnte nicht mehr zu sehen geben wird.“ Auf über 1000 m² Ausstellungsfläche werden rund 300 Exponate gezeigt, darunter außergewöhnliche Leihgaben international renommierter Museen – unter anderem das Armreliquiar Karls des Großen aus dem Louvre, den sogenannten Quadrigastoff aus Aachen, ein wunderbares Beispiel byzantinischen Seidengewebes, und die Krone aus Essen.

Ganz frisch eingetroffen und nun erstmals in der Ausstellung zu sehen, ist eine der prachtvollsten Urkunden, die aus dem frühen Mittelalter erhalten ist: die außergewöhnliche Heiratsurkunde der Theophanu, eine byzantinische Prinzessin, die aus Anlass ihrer Vermählung mit Kaiser Otto II. im Jahre 972 zur Kaiserin des ostfränkisch-deutschen Reiches gesalbt wurde und später das Reich regierte. Sie war eine der einflussreichsten Herrscherinnen des Mittelalters. Die Heiratsurkunde ist ein von Otto II. ausgestelltes Rechtsdokument und gilt als eines der schönsten Kunstwerke frühmittelalterlicher Diplomatik.

Neben der Kaiserausstellung öffnet zeitgleich die Mitmach-Ausstellung „Ritter, Bauer, Edeldame“, die speziell für Kinder ab fünf Jahren und ihre Familien konzipiert wurde und noch verlängert bis 22. August zu sehen ist. Kinder können übrigens nur in Begleitung von Erwachsenen die Ausstellung besuchen.

Ein Besuch des Landesmuseums Mainz ist aktuell ausschließlich unter den derzeitigen Vorgaben der Corona-Bekämpfungsverordnung möglich, demnach gelten bei einer pro Raum reduzierten Personenzahl die üblichen Hygiene- und Abstandsvorschriften, zudem ist eine Kontaktdatenerfassung erforderlich. Tickets können nur mit einer Terminreservierung gebucht werden, am besten das Online-Buchungssystem der Homepage www.Kaiser2020.de nutzen oder per Voranmeldung: Telefon 06131 2016 450 (Mo.-Fr. von 9 bis 16 Uhr erreichbar) oder anmeldung(at)gdke.rlp.de

Kunsthalle Mainz
Die Kunsthalle lädt zur Einzelausstellung „The way out is the way in“ des dänischen Künstlers Joachim Koester. Laut der aktuell geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz kann die Ausstellung nach vorheriger Terminbuchung sowie unter Einhaltung der geltenden Hygieneauflagen besucht werden.
Die Ausstellung wird bis zum 27/06 zu sehen sein.
Besuche sind jeweils zur vollen Stunde möglich. Bitte geben Sie uns Ihren Wunschtermin inklusive der Personenzahl per Mail mail@kunsthalle-mainz oder Telefon T +49 (0)6131 126936 durch. Telefonisch Mo–Fr von 9–17 Uhr erreichbar, am Wochenende von 11–18 Uhr.

Museum für Antike Schifffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM)
Das Museum für Antike Schifffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM), Leibniz-Forschungsinstitut für Archäologie öffnet ab Donnerstag, dem 27. Mai wieder seine Türen für die Öffentlichkeit. Besucherinnen und Besucher können sich ab sofort per E-Mail und Telefon für ihren Museumsbesuch anmelden: Einfach das gewünschte Datum und Zeitfenster unter Angabe des Namens und der Personenanzahl an museumsbesuch(at)rgzm.de senden. Für telefonische Anmeldungen steht das Museumsteam unter Tel. 06131/9124-170 zur Verfügung.
Der Eintritt in das Museum ist weiterhin frei.
Für den Museumsbesuch gelten die aktuellen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen, wie Maskenpflicht, Einlass nur mit Terminbuchung und Sicherheitsabstand. Das Personal an der Museumskasse ist bei Fragen gerne behilflich. Ein negativer Coronatest ist nicht notwendig, wird aber empfohlen.
Das Personal an der Museumskasse ist bei Fragen gerne behilflich. Gruppenbesuche und Führungen sind derzeit nicht möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.