| | Kommentieren

Mainzer Beratungsstelle bringt Handreichung zum Thema Pornografie in Leichter Sprache heraus

Liebelle-Leiterin Petra Hauschild

Die Mainzer Beratungsstelle für Sexualität und Lernschwierigkeiten, Liebelle, hat eine Handreichung in Leichter Sprache zum Thema Pornografie veröffentlicht. Die Handreichung wurde von den sexualpädagogischen Fachkräften der Liebelle konzipiert und mit Unterstützung der SKala-Initiative und der Stiftung Tausendgut finanziert.
„Der Bedarf an zielgruppengerechter Aufklärung zu diesem Thema ist sehr hoch, da insbesondere die Internet-Pornografie leicht zugänglich ist“, erklärt Liebelle-Leiterin Petra Hauschild. „Mit der Handreichung möchten wir Menschen mit Lernschwierigkeiten zeigen, was Pornografie ist, warum es Pornografie gibt, was hierbei erlaubt und was verboten ist, was Gefahren sind und wo konkret die Menschen Hilfe bekommen können“, so Petra Hauschild weiter. „Wir sehen dies auch als wichtigen Beitrag zur UN-Behindertenrechtskonvention, nach der Menschen mit Beeinträchtigung ein Recht auf Zugang zu Informationen und Bildung haben“.
Das Heft steht ab sofort auf der Liebelle-Webseite als kostenfreier Download zur Verfügung und kann per Post bestellt werden.
Kontakt zur Beratungsstelle:
Liebelle. Robert-Koch-Straße 8. 55129 Mainz-Hechtsheim. Telefon: 06131 5802-210. E-Mail: info@liebelle-mainz.de www.liebelle-mainz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.