| | Kommentieren

Mainz 05 trennt sich vorzeitig von Trainer Martin Schmidt

Mit einem spektakulären Sieg gegen Eintracht Frankfurt hat sich der FSV Mainz 05 den Klassenerhalt gesichert. Trotz des emotionalen Happy Ends, verlief die Saison sportlich enttäuschend. Nun zieht der Verein die Konsequenzen und beendet vorzeitig seine Zusammenarbeit mit Trainer Martin Schmidt: „Die beiderseitige und einvernehmliche Beendigung der Zusammenarbeit erfolgte nach einem sehr offenen und ehrlichen Gespräch mit Martin Schmidt am Sonntagabend.“ sagt Sportdirektor Rouven Schröder.

„Die gemeinsame Entscheidung ist eine Konsequenz aus der sportlichen Analyse der abgelaufenen Saison und der fehlenden Perspektive einer Zusammenarbeit über das Vertragsende 2018 hinaus. Diese hat Martin Schmidt für sich nicht gesehen. Wir benötigen nach dieser schwierigen Saison im Sommer einen neuen Impuls und eine mittelfristige Entwicklungsperspektive, die in dieser Konstellation nicht gegeben war. Unsere gemeinsame Entscheidung ist geleitet von einem klaren, professionellen Blick auf den Gesamtverein als Maß aller Dinge. Auch wenn wir die Zusammenarbeit jetzt vorzeitig beenden, so gehen wir definitiv im Guten auseinander, denn Martin Schmidt hat für uns in der Bundesliga und zuvor auch schon über fast fünf Jahre bei der U23 sehr gute Arbeit geleistet und im Verein seine Fußspuren hinterlassen. Ihn begleiten unsere besten Wünsche für seine persönliche Zukunft.“

Das vorzeitige Ende der Zusammenarbeit betrifft auch die Co-Trainer Peter Perchtold und Sören Hartung. Die Nachfolge von Martin Schmidt auf dem Trainerposten ist aktuell noch nicht geklärt. „Mein Wunsch ist, diese Frage nun zügig zu regeln. Dabei werden wir uns aber nicht von externen Faktoren treiben lassen. Die Erfahrungen dieser Saison lehren uns, dass wir wichtige Entscheidungen in aller Ruhe und Konsequenz treffen“, so Rouven Schröder weiter.

Foto: Sascha Kopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.