| | Kommentieren

Luftangriff auf Mainz: Museum zeigt Bilder der Zerstörung ab 26. Februar

Am 27. Februar 2020 jährte sich die Zerstörung von Mainz durch einen Luftangriff der Alliierten zum 75. Mal.  Anlässlich des Gedenkjahres zeigte das Stadthistorische Museum  „Mainz, du sollst nicht untergehen… – Die Stadt 1945 und heute“ für kurze Zeit im Foyer des Stadthauses Große Bleiche. Die Landeshauptstadt präsentiert die Ausstellung nun erneut. Diesmal online unter www.mainz.de/onlineausstellung.

Am 27. Februar 1945 zerstörte ein Luftangriff der Alliierten die Mainzer Innenstadt fast vollständig. Tausende von Menschen starben oder verloren ihre Angehörige. Der Luftangriff, der zu dem Zeitpunkt als nicht mehr kriegsrelevant eingestuft ist, sollte als „Rachefeldzug“ für die vom nationalsozialistischen Deutschland verübten Kriegsverbrechen dienen.

Das Stadthistorische Museum zeigt auf Initiative des Fastnachtsprinzenpaares 2019/2020 Heinrich II. und Jacqueline I. und unter Mitwirkung von Prof. Valy Wahl Fotografien der zerstörten Stadt sowie vom Wiederaufbau aus den darauffolgenden Jahren. Die Ausstellung präsentiert damit nicht nur Mainzer Stadtgeschichte, sondern auch ein Stück der Stadtentwicklung in den vergangenen 76 Jahren.

Die Fotografien stammen unter anderem von dem Mainzer Kunsthistoriker und Denkmalpfleger Fritz Arens und wurden dem Stadthistorischen Museum aus der Privatsammlung von Heinrich Diefenbach sen. und dessen Familie zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.