| | Kommentieren

Lesung: Abbas Khider am 23. Juni im Frankfurter Hof

Und wer abseits der Johannisnacht etwas ruhigeres sucht: Der aktuelle Preisträger “Mainzer Stadtschreiber” Abbas Khider liest aus seinen Büchern. Khider wuchs in Bagdad auf und wurde bereits als Abiturient wegen politischer Aktivitäten verhaftet und gefoltert. Die Geschichte seiner Flucht machte er in seinem ersten Roman „Der falsche Inder“ zum Thema. In seinem neuen Roman „Ohrfeige“ schildert er mit Sinn für Melancholie und Groteske, wie eine Gruppe von Asylbe­werbern Anfang der 2000er Jahre in das Räderwerk einer absurden deutschen Bürokratie gerät. 20 Uhr, 10 Euro (VVK), 13 Euro (AK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.