| | Kommentieren

Kultur-Akut-Mainz stellt Aktivitäten ein

Die Ende März ins Leben gerufene Initiative Kultur-Akut-Mainz beendet ihre Aktivitäten zum 31. August. „Dank vielfacher Spenden und der Unterstützung verschiedenster Organisationen und Personen haben wir insgesamt fast 50.000 Euro gesammelt und diese seit April jeweils sehr kurzfristig an ca. 100 Antragsteller in Teilbeträgen auszahlen können“, zieht der Gründer der Initiative, Kai Hußmann, eine durchweg positive Bilanz.

Kultur-Akut-Mainz wurde kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen sogenannten Lockdown Ende März ins Leben gerufen, um unbürokratisch und schnell denjenigen Kulturschaffenden Hilfe zukommen zu lassen, die keine staatliche Unterstützung erhalten würden, weil die absehbaren Hilfsmaßnahmen den Ausfall des Unternehmerlohns nicht ersetzen sollten. Ziel der Initiatoren war es, für eine gewisse Zeit Nothilfe zu leisten, bis Gesellschaft und Betroffene sich auf die Pandemie einstellen und die notwendigen Maßnahmen einleiten konnten. „Dieses Ziel konnten wir im Rahmen unserer Möglichkeit erfüllen“, so Hußmann.

Die Aktion Kultur-Akut-Mainz stellt nun zum 31.8.2020 ihre Initiative ein und bittet die Betroffenen, keine Anträge mehr zu stellen und bittet wiederum die zahlreichen Unterstützer, keine Spenden mehr auf das Spendenkonto zu überweisen. „Wir werden alle eingegangenen Spenden bis Ende August an Antragsteller verteilt haben“, so die Sprecherin des Beirats, „Dr. Judith König, „und natürlich eine abschließende Rechnungsprüfung auf unserer Internetseite veröffentlichen.“

Ungeachtet der Entscheidung ist der Initiative bewusst, dass die bestehende Situation viele Menschen in finanzielle Notlagen gebracht hat und sich daran kurzfristig nichts ändern wird. Allerdings seien nun die Weichen gestellt: Bund, Länder und Kommunen haben entschieden, soloselbständige Kulturschaffende – wie auch andere vergleichbare Berufsgruppen – notfalls auf Sozialhilfe zu verweisen. Der Ausfall des Unternehmerlohns wird auch zukünftig nicht durch Förder- oder Hilfsmaßnahmen aufgefangen; die in Rheinland-Pfalz bestehenden Stipendienprojekte können dauerhaft daran nichts ändern.

Damit sei keinesfalls gesagt, dass Hilfe nicht mehr sinnvoll oder die Unterstützung vieler Berufsgruppen und eben auch eines Großteils der selbständigen Kulturschaffenden überflüssig sei. Allerdings könne dies eine Akut-Initiative nicht mehr leisten. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, haben aber auch die Kultur-Akut Mainz-Initiative nie als eine geeignete Form einer langfristig angelegten privaten Hilfsorganisation angesehen“, so König.

Die Mitwirkenden der Initiative Kultur-Akut-Mainz danken den vielen Menschen, die die Initiative wohlwollend und teilweise auch sehr tatkräftig unterstützt und damit den betroffenen Kulturschaffenden nicht nur finanzielle Hilfe, sondern vor allem auch Anerkennung ihrer Leistungen für unser Gemeinwesen entgegengebracht haben. „Bitte lassen Sie nicht nach“, appelliert Hußmann „auch zukünftig daran mitzuwirken, dem kulturellen Leben in Mainz Raum zu geben. Bitte unterstützen Sie weiterhin Projekte und Initiativen aller Art, nehmen Sie daran teil, zeigen Sie Interesse und leisten Sie einen fairen finanziellen Beitrag für das, was Ihnen geboten wird oder für das, was Ihnen auch in Zukunft wertvoll ist!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.