| | Kommentieren

Klimaschutz: RISE FOR CLIMATE – Kundgebung am 8. September

Anlässlich des globalen Aktionstages Rise for Climate am 8. September, rufen die Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz, Jutta Paulus und Josef Winkler, gemeinsam mit Philipp Veit, Sprecher von Fossil Free Mainz, zur Teilnahme an Kundgebungen und Demonstrationen an diesem Tag auf, damit die Klimakiller Kohle, Öl und Gas im Boden bleiben und für einen schnellen Kohleausstieg in Deutschland.
Die Kundgebung und Demonstration in Mainz findet statt am Samstag, 8. September 2018. Auftaktkundgebung: 13 Uhr, Bahnhofvorplatz Mainz. Abschlusskundgebung auf dem Schillerplatz.

“Deutschland braucht endlich effektive Maßnahmen gegen die Klimakrise. Daher fordern wir von der Bundesregierung, ihren europäischen ‘Dagegen-Kurs’ zu beenden und die EU-Klimaziele nachzubessern. Wir müssen raus aus der Kohle, den Umstieg auf Erneuerbaren Energien in allen Sektoren – Strom, Wärme und Mobilität – beschleunigen und deutliche Fortschritte bei der CO2-Speicherung in Böden und Wäldern erzielen. Nur mit einem Klimaschutz-Sofort-Programm können wir unsere Klimaziele noch erreichen”, erklärt Jutta Paulus.

“Dieser Sommer hat die Auswirkungen der Klimakrise für die Menschen in Europa, in Deutschland, in Rheinland-Pfalz spürbar gemacht. Klimaforscher warnen vor einer ‘Heißzeit’ und die Landwirte und ihre Tiere leiden unter den Auswirkungen der extremen Dürre. Wir fordern die Bundesregierung hier zum Handeln auf und gehen gemeinsam mit allen Menschen, die einen Wechsel hin zu einem echten Klimaschutz wollen, am Samstag auf die Straße”, ergänzt Josef Winkler.

“Mit Rise for Climate Mainz sind wir Teil einer globalen Bewegung, die ein Zeichen für ein entschlossenes Handeln gegen den Klimawandel setzen will. Nur gemeinsam können wir das Klima retten. Und die Zeit läuft uns davon. Deshalb rufen wir alle dazu auf, sich am 8. September an der Demo in Mainz oder an anderen Aktionen an diesem Tag zu beteiligen und ihre Stimme für den Klimaschutz zu erheben”, so Philipp Veit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.