| | Kommentare deaktiviert für Kleiderstübchen in der Neustadt eröffnet zum 15. Dezember

Kleiderstübchen in der Neustadt eröffnet zum 15. Dezember

Kleiderkammer
Kinder wachsen manchmal schneller aus ihrer Kleidung heraus, als Eltern mit dem Kaufen hinterherkommen – und als es manchmal das Familienbudget zulässt. Andererseits sind oftmals viele Kleidungsstücke kaum getragen und viel zu schade für den Kleidersack. Die Bereitschaft, Kleidung und Kindergrundausstattung zu spenden und der Bedarf daran sind groß. Das war der Anlass für die Mitarbeiterinnen des Eltern-Kind-Kompetenzzentrums „El KiKo international“ des Mainzer Kinderschutzbundes, eine neue, erweiterte Kleiderkammer aufzubauen.

Am 15. Dezember 2015 kann nun das lang ersehnte „Kleiderstübchen“ im Rahmen des wöchentlich stattfindenden Eltern-Kind-Cafés feierlich eröffnet werden. Kleiderstube und Eltern-Kind-Café in der Leibnizstraße 47, im Erdgeschoss der Ortsverwaltung der Neustadt, stehen allen Familien mit Kleinkindern aus dem Stadtteil und darüber hinaus offen. Café und Kleiderkammer sind in der Regel dienstags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Interessierte können dann dringend benötigte Kleidung, Spiele und anderes für Kinder in den ersten drei Lebensjahren aus dem Angebot auswählen oder auch entsprechende, gut erhaltene Spenden abgeben. Darüber hinaus freut sich das Team auch über Geldspenden, die für den Betrieb der Kleiderkammer und des Elterncafés benötigt werden.

„Die Kleiderkammer lebt sozusagen von Spenden – und das nicht nur von Sachspenden“, erklären Pia Köhm und Ayşegül Yılmaz, die diese und dazu die Elterncafés von El KiKo seit Jahren organisieren. „Dank der Unterstützung mit 1.500 Euro der inform GmbH wurde beispielsweise überhaupt erst die Möglichkeit geschaffen, die Räumlichkeiten so herzurichten, dass der mittlerweile stark gestiegenen Nachfrage entsprochen werden konnte“. Innerhalb von zwei Wochen nach Spendeneingang hatte das Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen – darunter viele Mütter des Elterncafés – Regale aufgebaut und kistenweise Kleidung sortiert. „Nun hoffen wir, dass weiterhin viele Familien dieses Angebot nutzen und sich über die bessere Übersicht und Geräumigkeit im neuen „Kleiderstübchen“ genauso freuen wie wir“, so Marion Biesemann, Bereichsleiterin von El KiKo.

„Mit dem Aufbau des Kleiderstübchens wurde für Kinder ein Raum geschaffen, in dem sie gut erhaltene Kleidung erhalten können“, freut sich auch Can Konsul, Geschäftsführer der inform GmbH. Für ihn ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Unternehmen auch gegenüber der Gesellschaft eine Verantwortung tragen. Und somit unterstützt inform in jedem Jahr eine soziale Einrichtung durch verschiedene Maßnahmen.