| | 1 Kommentar

Zum Unterschied der Mainzer Hofflohmärkte

Wer sich wundern sollte, warum es auf einmal so viele Hofflohmarkt-Termine gibt: Wir haben zwei Anbieter in Mainz. Aus München ist das Rene Götz mit den Hofflohmärkten Mainz. Und aus Mainz der gemeinnützige Verein „Für Mainz e.V.“ (Vorsitzender Ali Laboudi) mit den Mainzer Hofflohmärkten.

Rene Götz bietet seine Hofflohmärkte mittlerweile in ganz Deutschland in über 20 Städten an – in München seit über 15 Jahren. Er hat sich über die Jahre ein Portal aufgebaut und ist was das angeht sehr aktiv.
Die Mainzer Hofflohmärkte wiederum starteten im letzten Jahr und werden hier vor Ort lokal „produziert“.

Götz bietet eine freie Anmeldegebühr oder bis zu 5 Euro Spende. Der Verein dagegen nimmt pro Hof aktuell 6 Euro. Die Termine beider sind bunt durchmischt. Der Verein ist am 18. Mai in der  Neustadt, oder am 15. Juni in der Altstadt. Rene Götz ist am 11. Mai in der Neustadt oder am 8. Juni in der Altstadt. Manche Termine doppeln sich, auch die Seiten und Logos sehen ein wenig ähnlich, was schon zu Verwechslungen führte.

Zwei Anbieter von Hofflohmärkten sind also momentan am Markt und beide haben ihre Berechtigung. Die Zukunft wird zeigen, wer sich möglicherweise wo durchsetzt, oder nicht. Wie auch immer. Die meisten Menschen stöbern gerne auf dem Flohmarkt, egal von wem… Denn das Event an sich ist immer wieder klasse.

Ein Kommentar “Zum Unterschied der Mainzer Hofflohmärkte

  1. Liebes Sensor-Magazin, vielen Dank für die Erklärung 😀 Wir freuen uns dieses Jahr riesig auf über 15 Viertel (u.a. Weisenau, Finthen, Drais, Hechtsheim, Oberstadt) und einen tollen Saisonstart in Gonsenheim am 4. Mai 2019 mit über 100 teilnehmenden Höfe. Die Pläne und die kostenfreie Anmeldemöglichkeit gibt es auf http://www.hofflohmaerkte-mainz.de. Allen Besuchern, Nachbarn und Schnäppchenjägern wünschen wir natürlich – egal wo – ganz viel Spaß. Viele Infos und Tipps gibt es übrigens auch auf http://www.hofflohmaerkte.de 😉

Comments are closed.