| | Kommentieren

Großbrand in Mombach – zwei Industriehallen abgebrannt

Artikel aus der Allgemeinen Zeitung von Alexandra Eisen

Nach einem Großbrand in der Mombacher Industriestraße hat die Feuerwehr den Brand vollständig unter Kontrolle gebracht. Bei dem Feuer am Abend des Nikolaustages waren zwei Industriehallen komplett abgebrannt. Neun Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen. Die Wagenhalle des Mainzer Carneval Vereins (MCV) mit den Motivwagen des Rosenmontagszuges konnte nur unter größten Mühen durch die Feuerwehr gerettet werden.

Wie Einsatzleiter Mark Jüliger am Morgen mitteilte, habe die Feuerwehr in der Nacht den hinteren Bereich der Halle gelöscht. Das habe sich als schwierig herausgestellt, weil das eingestürzte “Dach Teile des Brandes abgedeckt” habe. Daher habe man in diesem Teil Schaum eingesetzt und hoffe, alle Glutnester erwischt zu haben. Nun wolle man auf die Eigentümer zugehen, damit die Hallen schnellstmöglich abgerissen werden können.

Giftige oder gefährliche Stoffe seien in den Hallen nicht gelagert gewesen, allerdings gut brennbare Stoffe wie Kohle und Holz, so Jüliger. Um das Übergreifen auf die MCV-Halle zu verhindern, habe man diese “von innen und außen kühlen” und zum Teil auch schon löschen müssen. Im Einsatz waren alle

Am Morgen nach dem Lagerhallenbrand in direkter Nachbarschaft zur MCV-Wagenhalle ist auch Wagenbauer Dieter Wenger schon wieder vor Ort. Eigentlich will er die Schäden begutachten, mit den Aufräumarbeiten beginnen. Aber der Strom ist noch ausgeschaltet. Der 77-Jährige wirkt ruhig und gefasst, ist in Gedanken aber nicht nur bei den Wagen des Rosenmontagszuges, sondern auch bei seiner Frau. Sie gehört zu den neun Verletzten, die am Vorabend während des Brandes Rauchgas eingeatmet haben. Sie und zwei weitere Mitarbeiter Wengers mussten über Nacht im Krankenhaus bleiben.

„Die Situation war dramatisch“, berichtet Wenger. Noch nicht klar ist derzeit, wie gravierend die Schäden an und in der Halle sind sowie an einigen Motivwagen, die derzeit gebaut werden. Möglicherweise müssen die Wagenbauer nun eine Pause einlegen. „Wir sind immer unter Zeitdruck, weil wir bei den Motiven der Wagen ja möglichst aktuell sein wollen“, sagt Wenger. „Dieser Brand könnte uns eine gute Woche kosten, die uns verloren geht.“

Kurz nach 18 Uhr hatten die MCV-Mitarbeiter am Mittwoche in der Wagenhalle den Brandgeruch wahrgenommen und gesehen, dass von der Nachbarhalle Rauch aufsteigt. „Das nimmt man erst mal nicht so ernst“, sagt Wenger. Die Mitarbeiter schauten nach – und merkten schnell, dass die Lage tatsächlich sehr ernst war. „Wir haben dann die ersten Feuerwehrfahrzeuge gesehen und dann hat sich alles überschlagen“, erzählt Dieter Wenger.
Den Wehrleuten gelang es, die Halle zu halten, das Feuer griff nicht über. „Großes Kompliment an die Feuerwehrleute“, sagt Wenger.

Ein paar Löcher sieht man am Morgen an der Seite des Hallendachs, das an die niedergebrannte Lagerhalle angrenzt. Löschwasser bedeckt den Boden. „Die Dachplatten sind an einer Seite weggeschmolzen, ein paar Wagen wurden durch das Löschwasser beschädigt. Farbe, die noch nicht mit Lack versiegelt war, ist heruntergelaufen und einige Teile der Wagen sind umgestürzt“, zählt Wenger die Schäden auf. Der Schaden müsse nun erst einmal überblickt werden. „Den Rosenmontagszug werden wir aber nicht absagen müssen“, sagt er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.