| | Kommentieren

Goldenes Haus am Zollhafen (DOXX) offiziell fertiggestellt

Nach mehr als sechs Jahren Planung und Bau, einem Architekten-Wechsel und jeder Menge Verzögerungen und Änderungen, gilt das Projekt „DOXX“ nun offiziell als fertiggestellt. Mehrere Mieter wohnen trotz Baustelle schon seit Wochen darin, die geplante Gastronomie in den Erdgeschossen ist noch nicht eingezogen und es wurde auch noch nicht kommuniziert, wer es sein wird.

Das Gebäude hat die Form einer Doppel-X. Teile des Baukörpers sind vom Erdgeschossniveau abgehoben. So bleiben Teile des Hafenkais und der Zugang zum Wasser öffentlich zugänglich.

168 Wohnungen mit Tiefgarage sind in dem golden schimmernden Prestige-Gebäude der Pandion AG entstanden – entworfen von Michael Schumacher, Inhaber von schneider+schumacher, und bb22 Architekten. Die Anordnung ermöglicht vielfältige Ausblicke in alle Himmelsrichtungen, erzeugt somit eine komfortable Belichtungssituation und maximiert den Abstand zu der gegenüberliegenden Bebauung.
Die Wohnungen befinden sich größtenteils auf den oberen vier der insgesamt sechs Geschosse. Das aufgeständerte Erdgeschoss öffnet sich zum Außenraum hin und wird durch Gewerbe und Gastronomie öffentlich zugänglich.

2015 hatte die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG in Abstimmung mit der Stadt ein mehrstufiges Investoren-Auswahlverfahren für das prominent gelegene Baufeld im neuen Mainzer Stadtquartier ausgerufen. Von den zuletzt vier Teams gewann schneider+schumacher mit bb22 Architekten im November 2015 den ersten Preis.

DOXX ist eines von zahlreichen Bauprojekten im Zollhafen. Insgesamt entsteht dort auf 22 Hektar eine Art Stadtquartier mit einer Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Freizeit. Die Übergaben der Wohnungen an die Erwerber sind weitestgehend erfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.