| | Kommentieren

FILMZ – Festival des deutschen Kinos vom 5. bis 14. November in Mainz

Mit seiner 19. Ausgabe bringt das FILMZ – Festival des deutschen Kinos vom 5. bis 14. November erneut spannende Produktionen und Filmgäste der deutschsprachigen Filmlandschaft nach Mainz. FILMZ ist ein Publikumsfestival, weshalb die Gewinnerfilme nicht von einer Jury, sondern von den Zuschauern gekürt werden. Eröffnet wird das Festival am Donnerstag, 5. November um 20 Uhr im Capitol mit UND MORGEN DIE GANZE WELT von Julia von Heinz mit Mala Emde in der Hauptrolle. Wegen Corona wird FILMZ 2020 nicht nur seine Spielstätten Capitol, Palatin und CinéMayence nutzen, sondern auch eine große Auswahl der Filme on demand auf alleskino präsentieren.

Das Festivalzentrum in der Walpodenakademie ist auch dieses Jahr erneut Anlaufstelle für Informationen, Fragen und Kartenverkauf. Auch an den Kinokassen des CinéMayence und Capitol&Palatin wird es Karten zu kaufen geben; alle weiteren Informationen zum Vorverkauf werden auf der FILMZ-Website www.filmz-mainz.de veröffentlicht. Karten gibt es ab 7€ / 5€ ermäßigt, die Dauerkarte kostet 50€ / 40€ ermäßigt. Um vorherige Reservierung wird gebeten. Weitere Informationen erhalten Sie auf der FILMZ-Website.

Festivalpate Malte Wirtz
Der Regisseur und Drehbuchautor Malte Wirtz, der durch seinen Debütfilm VOLL PAULA! bekannt wurde, ist diesjähriger Festivalpate. „Ich freue mich, dass das FILMZ-Festival trotz der widrigen Umstände stattfindet und ein Zeichen setzt – das Kulturleben beginnt wieder.“, so Malte Wirtz. Mit seinem Buch DAS LEBEN IST KEIN DREHBUCH gibt Malte Wirtz bei der Lesung (13.11.20) spannende Einblicke in die Welt des Independent-Filmemachens. In der Drehbuch-Masterclass (14.11.20) erörtert er die Möglichkeiten von klassischen Dramaturgievorstellungen. Aufgelockert wird die Veranstaltung durch Improvisationsübungen, den Dialog mit dem Filmemacher und anschaulichen Filmbeispielen.

Symposium: Fassbinder heute
Dieses Jahr wäre Rainer Werner Fassbinder (1945-1982) 75 Jahre alt geworden. Anlässlich seines Geburtstages und im Rahmen der Französischen Woche in Mainz befasst sich das diesjährige Symposium (07.-09. November) mit der aktuellen Rezeption von Fassbinders Werk im deutschen und französischen Kino. Der Vortragstag findet in Zusammenarbeit mit dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und dem Institut français Mainz statt.

Kurzfilmwettbewerb
Auch Kurzfilme laufen wieder. Unter anderem hat nachtschwärmerfilm aus Mainz in der Hochphase des Corona-Lockdowns drei wohnungslose Protagonisten porträtiert, die im Mainzer Business-Hotel “INNdependence” die Möglichkeit hatten unterzukommen. Am 8. November um 15 Uhr zu sehen im Capitol Kino. Zu diesem Screening werden neben der Geschäftsführerin der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, Frau Dr. Katharina Popanda, auch KulturMinister Prof. Dr. Konrad Wolf persönlich anwesend sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.