| | Kommentieren

Ein neuer „Bücherschrank“ für die Anwohner der Boppstraße

Die Bauarbeiten in der Boppstraße gehen voran, der 1. und 2. Bauabschnitt sind kurz vor dem Abschluss. Letzte Einbauten wie die Installation von Bänken und Mülleimern werden getätigt. Dazu zählt ab jetzt auch ein neuer ‚Bücherschrank‘, über den die Anwohner in Eigenverantwortung Bücher untereinander austauschen können.

Ab heute steht der neue ‚Bücherschrank‘ an der gefließten Hauswand der Boppstraße 27/Josefstraße 10 (Ecke “Sparadies”). In Eigenleistung des in der Boppstraße ansässigen Betriebs “Schmidt Electronic GmbH” wurde der dort vorhandene Telekom-Verteilerkasten, der vermüllt und inaktiv war, umgestaltet. Die vor Ort tätige Baufirma STRABAG erneuerte den Sockel und verputzte die kaputte Hauswand neu.

Die Soziale Stadt bedankt sich vor allem bei Günter Schmidt und seinen Mitarbeitern, ohne die dieses Herzensprojekt nicht zustande gekommen wäre. “Viele Stunden Arbeit stecken in solch einer Umgestaltung. Das Innenleben musste entfernt, ein Sichtfenster und Regalböden eingebaut werden, und ein neuer Anstrich musste her. Jetzt hoffe ich auf eine intensive Nutzung, einen regen Austausch an Lesestoff und die Unterstützung der Nachbarschaft, damit auch dieser Bücherschrank so toll angenommen wird wie die restlichen in der Neustadt”, so Johanna Fuchs, Quartiermanagerin der Neustadt.

Neben den ‚Offenen Bibliotheken‘ am Lessingplatz und an der Caponniere haben nun also auch die Anwohnerinnen und Anwohner in und um die Boppstraße kostenfreien Zugriff auf immer neuen Lesestoff. Die „Offenen Bibliotheken“ leben vom Entnehmen und Befüllen – je reger die Nutzung, desto besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.