| | Kommentieren

Ausstellung und Diskussion „Potentiale! Revitalisierung von Bestandsimmobilien“ am 12.&13. April

Studierende der Fachrichtung Innenarchitektur der Hochschule Mainz stellen sich dem gesellschaftlich-wirtschaftlichen Wandel der Städte und entwickeln Konzepte für die Revitalisierung von Bestandsgebäuden. Onlinehandel, aktuelle Auswirkungen der Corona-Pandemie, Überalterung der Gesellschaft, Generationswechsel und Digitalisierung deuten darauf hin, dass man sich in vielen innerstädtischen Lagen von der klassischen Trennung zwischen Gewerbe, Handel und Wohnen trennen muss und damit auch zwangsläufig von den damit verbundenen stadtbildprägenden Gebäudetypologien.
Eine Podiumsdiskussion dazu findet am 13. April statt, mit Fachleuten zu den Themen Veränderungspotentiale, Stadtteilkultur, Nachhaltigkeit, Relevanz, Qualität und Zukunft. Einlass 16 Uhr, Beginn 17 Uhr. Moderation: Björn Hekmati (Zentrum Baukultur)

Diskussionsteilnehmer:

  • Manuela Matz (Wirtschaftsdezernat Stadt Mainz)
  • Victor Anta Muñoz (Betreiber Altes Postlager und Gutleut)
  • Björn Hekmati (Leitung Zentrum Baukultur)
  • Anja Obermann (Hauptgeschäftsführerin Handwerkskammer Rheinhessen / Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz)
  • Marc Derichsweiler (Leiter der Referatsgruppe Wohnen, Baurecht und Technik / Finanzministerium RLP)
  • Christiane Grüne (Leiterin der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen)
  • Frank Böhme (Vizepräsident der Architektenkammer RLP)
  • Jens Egler (Kanzler der Hochschule Mainz)
  • Elisabeth Budde (Designerin Transparent Design Management / DDC Deutschland)

 

Wo: LUX-Pavillon der Hochschule Mainz, Ludwigsstraße 2

Präsenzveranstaltung. Ein Testnachweis und eine Voranmeldung für die Teilnahme vor Ort sind nicht notwendig. Es gilt Maskenpflicht.

Projektleitung: Prof. Lutz Büsing, Prof. Alexa Hartig (Hochschule Mainz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.