| | Kommentieren

„Abriss“ von Inter 1 Wohnheim beginnt

Es war eines der legendärsten Studentenwohnheime von Mainz: Das Inter 1 auf dem Campus. Zahlreiche Partys und Verwüstungen kennzeichneten den Turm auf der Einfahrt nach Mainz. Nun ist nach langer Hängepartie das endgültige Ende da. Der Rückbau des Inter 1 beginnt mit dem Aufbau eines Gerüsts: Vor dem Abbruch des 45 Meter hohen Hochhauses wird an seinen Fassaden das schadstoffhaltige Fugenmaterial entfernt und entsorgt. Container für die unterschiedlichen Bauschutt-Fraktionen werden aufgestellt. Der Aufbau des Gerüstes wird 4-6 Wochen in Anspruch nehmen. Zum Schutz vor Staub wird es komplett mit einem feinmaschigen Netz versehen. Die Baustellenandienung läuft über die Zufahrt in der Koblenzer Straße.  Danach beginnt im Herbst der Abbruch der Gebäudesubstanz mit dem Niederlegen der zwei Nebengebäude. Das Hochhaus wird von oben nach unten zurückgebaut. Das Staffelgeschoss und die obersten Etagen werden mit Mini-Baggern abgetragen. Anschließend wird das Gerüst abgebaut und den weiteren Rückbau übernehmen Longfront-Bagger, die mit ihren Abbruch-Scheren bis zu 35 Meter hinaufreichen. Die Kosten der Schadstoffsanierung und -entsorgung belaufen sich auf knapp 1 Mio. Euro.
Die Fassadenfugen des ehemaligen Studierendenwohnheims enthalten entsprechend seiner Bauzeit in den 1960er-Jahren unter anderem Asbest. Das Fugenmaterial wird von Arbeitern mit Atemschutzmasken und weißer Schutzkleidung ausgebaut, in dichte Boxen verpackt und mit einem Außenaufzug zu den Containern befördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.