| | Kommentieren

9-Euro-Ticket kommt Juni bis September für gesamt-deutschen Regioverkehr

Von Mainz nach Hamburg für 9 Euro? Kein Problem. Dauert halt nur mit Regionalverkehr … Das von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte 9-Euro-Ticket für den Nahverkehr soll zum 1. Juni 2022 gelten. Die Vorbereitungen für die Einführung laufen auch bei der Mainzer Mobilität auf Hochtouren. Die MVG-Geschäftsführerin Berit Schmitz und Geschäftsführer Jochen Erlhof informierten heute über den aktuellen Stand bei der Umsetzung des neuen Angebots.
Allgemein gilt in Deutschland: Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige und temporäre Sondermaßnahme von Juni bis Ende August, die als Bestandteil des Energie-Entlastungspaket II durch die Bundesregierung beschlossen wurde. Der finale Beschluss muss noch von Bundestag und Bundesrat gefasst werden. Dies soll am 19. und 20. Mai erfolgen.

Derzeit gibt es Detailfragen zur Finanzierung, die noch zwischen Bund und Ländern geklärt werden müssen. Die Bundesregierung hat der ÖPNV-Branche für die zu erwartenden Einnahmeausfälle Finanzmittel über rund 2,5 Milliarden Euro in Aussicht gestellt, mit denen das 9-Euro-Ticket gegenfinanziert werden soll.
Das 9-Euro-Ticket soll sowohl Neukunden und als auch Bestandskunden zur Verfügung gestellt werden. Bestandkunden sollen dadurch entlastet werden, für Neukunden soll es ein Anreiz sein, auf den ÖPNV umzusteigen und die Vorzüge des Nahverkehrs kennenzulernen.

Das 9-Euro-Ticket ist eine persönliche Monatskarte, die im Zeitraum 1. Juni bis 31. August 2022 für 9 Euro je Monat genutzt werden kann. Das Ticket ist deutschlandweit gültig. Mit einem in Mainz gekauften 9-Euro-Ticket kann also auch der Nahverkehr in allen anderen Städten und Regionen Deutschland genutzt werden (ÖPNV und SPNV). Das Ticket gilt nicht im Fernverkehr (ICE, IC, EC).

Geplante Umsetzung des 9-Euro-Tickets als Neukundenangebot

Das 9-Euro-Ticket wird in Mainz an den bekannten Vertriebsstellen angeboten. Das sind:
• Kundencenter der Mainzer Mobilität (Vorverkauf für alle Monate ab voraussichtlich 23.Mai 2022)
• Vorverkaufsstellen (Vorverkauf für alle Monate ab voraussichtlich 23. Mai 20.22)
• Automaten an den Haltestellen (Vorverkauf für alle Monate ab voraussichtlich 23. Mai.2022)

Eine Übersicht über die Standorte der Verkaufsstellen finden Sie unter www.mainzer-mobilitaet.de

Zum sofortigen Fahrtantritt ist das 9-Euro-Ticket ab 1. Juni auch in den Fahrzeugen (im Bus beim Fahrpersonal, in den Straßenbahnen am Automaten) bargeldlos erhältlich. Dort kann das Ticket immer nur für den jeweiligen Monat erworben werden. Ein Vorverkauf ist ausgeschlossen. Zur Entlastung des Fahrpersonals und um einen reibungslosen Betriebsablauf zu sichern, bittet die MM alle Kundinnen und Kunden, sich das 9-Euro-Ticket möglichst nicht erst im Fahrzeug, sondern vorab an einer der zahlreichen Vorverkaufsstellen zu kaufen.

Da es sich beim 9-Euro-Ticket um eine persönliche Monatskarte handelt, muss der Nutzer nach dem Kauf eigenständig seinen Namen auf dem Ticket eintragen. Das Ticket wird über ein entsprechendes Freifeld verfügen. Anschließend ist das Ticket nicht übertragbar.
Eine Mitnahmeregelung ist beim 9-Euro-Ticket nicht vorgesehen.
Kinder bis 6 Jahre fahren kostenfrei. Kinder ab 6 Jahre benötigen ein eigenes Ticket für ebenfalls 9 Euro.

Ein Verkauf des 9-Euro-Tickets als digitales Ticket über die App der Mainzer Mobilität ist aktuell in Vorbereitung.
Die Gültigkeitsdauer des Tickets beträgt immer einen Kalendermonat. Das Ticket soll monatsscharf, also vom Monatsanfang bis Monatsende, gelten. Ein Kauf ist jederzeit innerhalb des Monats möglich. Bedeutet ganz konkret: Kauft ein Fahrgast am 1. Juni ein 9-Euro-Ticket, ist dieses gültig bis 30. Juni. Erwirbt er das Ticket erst am 20.Juni, ist es ebenfalls gültig bis zum 30. Juni.

Geplante Umsetzung des 9-Euro-Tickets als Bestandskundenangebot:
Alle Inhaber von bestehenden Abonnements, wie zum Beispiel von regulären Jahresabos, JobTickets, FirmenCards, Seniorentickets, CleverCard, etc. werden automatisch ab Juni von dem Angebot profitieren. Im Laufe der nächsten Wochen werden alle Abonnenten ein individuelles Schreiben erhalten, in dem die Einzelheiten der Umsetzung für die Inhaber von Abos nochmal aufgeführt sind.

Alle Abos werden in den Monaten Juni, Juli und August automatisch zum 9-Euro-Ticket. Es gelten folgende Regelungen:

• Abonnentinnen und Abonnenten können in den Monaten Juni, Juli und August mit ihrer bestehenden Fahrkarte den Nahverkehr bundesweit nutzen. Sie benötigen dazu kein weiteres Ticket, müssen sich also um nichts kümmern.
• Die Bankeinzüge für die Monate Juni, Juli und August 2022 werden entsprechend auf 9 EUR reduziert oder Differenzbeträge als nachträgliche Gutschrift erstattet. Die Abstimmungen zur Umsetzungen mit den Verkehrsverbünden laufen auf Hochtouren.
• Alle Regelungen der jeweiligen Abonnements bleiben in dem vertraglichen Tarifgebiet bestehen (Mitnahmeregelungen, Fahrradmitnahme, usw.).
• Außerhalb des Tarifgebietes des eigentlichen Abonnements gelten die genannten Regelungen des 9-Euro-Tickets (siehe Neukundenangebot).

Das 9-Euro-Ticket ist eine einmalige Sondermaßnahme und nur mit erheblichen Bundesmitteln finanzierbar. Ab dem 1. September 2022 gelten wieder die gewohnten Preise und tariflichen Regelungen.

„Die Mainzer Mobilität begrüßt die Einführung dieses attraktiven Angebots in den Sommermonaten“, sind sich Jochen Erlhof und Berit Schmitz einig. „Die Fahrgastzahlen im ÖPNV liegen in Mainz und überall in Deutschland aufgrund der Pandemie noch immer unter dem Niveau der vor-Corona-Zeit. Insofern ist das 9-Euro-Ticket eine tolle Gelegenheit für Bestands- und Neukunden, sich für die Nutzung des ÖPNV zu entscheiden. Aufgrund des wirklich attraktiven Preises und der Einfachheit des Kaufs rechnen wir mit einem Anstieg der Fahrgastzahlen in den drei Monaten und werden genau beobachten, wie sich das in Bezug die Austastung unserer Fahrzeuge auswirken wird.“ Angesichts das Tatsache, dass die Mainzer Mobilität trotz der aktuell immer noch reduzierten Fahrgastnachfrage das volle Fahrplanangebot fährt, haben die Fahrzeuge zu allen Zeiten noch freie Kapazitäten, mit denen die zu erwartende steigende Nachfrage bedient werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.