| | Kommentieren

„…3xklingeln!“ – Die kleinste Biennale der Welt vom 18. bis 20. Oktober in der Neustadt

Bildende Künstler, Musiker, Performer, Schauspieler und Autoren sind beim 3xklingeln für ein Wochenende in private Räume der Neustadt und des Bleichenviertels eingeladen. Im Halbstunden-Rhythmus werden deren Darbietungen am  Samstag und Sonntag gezeigt.

Highlights sind die kleinen und größeren Auftritte von Musikern, Schauspielern und Performern – eine „Wutrede“ des Literaten Johannes Ullmaier lässt manches erwarten, die Komponistin Nathalia Grotenhuis hat mit der Tänzerin Alessandra Corti (TanzMainz) eine „Begegnung“ inszeniert, die Brüder Johannes und Andreas Strugalla präsentieren eine Synästhesie aus Grafik, Lyrik und Musik, das junge Mainzer Quartett TROMBONLY bläst Posaunenjazz, und die Junge Bühne Mainz macht die Wohnzimmer zur Bühne, ebenso wie (erstmals dabei) das Zimmertheater Mainz.

Abends geht es weiter, jenseits der Wohnzimmer: Claudius Valk, Jazzdozent in Köln und Mainz, präsentiert am Eröffnungsabend am Freitag um 20 Uhr in der Christuskirche sein Programm „Airborne“.

Und am Samstagabend um 20 Uhr wird’s im Atelier Christiane Schauder vermutlich sehr rhythmisch: Hauke Dorsch, Leiter des „Archivs für die Musik Afrikas“ an der Mainzer Uni, legt auf und greift in seine Sammlung. Tanzen erwünscht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.