Direkt zum Inhalt wechseln
|

2024 wieder 200 bis 2.000 „Baustellen“ in Mainz

Die Baumaßnahmen im öffentlichen Verkehrsraum der Stadt erfahren in den letzten Jahren eine ständige Zunahme. Insbesondere bei großen zusammenhängenden Maßnahmen innerhalb bedeutender Hauptverkehrsachsen ist die Belastung groß. 2024 wird sie vermutlich steigen: drei bis vier größere empfindliche Bereiche stehen an.

Um Auswirkungen von Baustellen auf den Verkehr möglichst gering zu halten, ist ein frühzeitiger Informationsaustausch sowie Abgleich der Planung aller beteiligten Akteure notwendig. Daher koordiniert sich die Stadt soweit sie kann. Sie kann es aber nicht immer. Etwa wenn konkurrierende Telekommunikationsanbieter (derzeit sind es hauptsächlich 3 in Mainz) ihre Glasfaser-Leitungen legen und Straßen öffnen, wie es ihnen passt, oder wenn die Deutsche Bahn ihre Aktionen ausführt, ist die Stadt hin und wieder auch mal machtlos.

Zwar versucht das Sachgebiet Baustellenmanagement des Stadtplanungsamtes sein Bestes, doch sind auch unvorhersehbare Maßnahmen, wie Rohrbrüche, Unwetter & Co. an der Tagesordnung.

Im Jahr 2024 gibt es wieder um die 200 gemeldete Baumaßnahmen. Rechnet man jedoch alle „kleineren“ Maßnahmen bis zur Erstellung von Hausanschlüssen, Fernwärme & Co. hinzu, kommen auf das 10-köpfige Team der Stadt (wieder) an die 2.000 (Bau)maßnahmen zu, die geplant und koordiniert werden wollen.

Die Baumaßnahmen mit dem größten Umfang und den Verkehrsbeeinträchtigungen sind in diesem Jahr:

  • Straßenbahnausbau „Binger Straße“ und Brückensanierung „Alicenbrücke
  • Sanierung der DB Brücke „Osteinunterführung“ mit Leitungsverlegung der Mainzer Netze
  • Salvatorstraße, Weisenauer Straße im Vorfeld zur DB-Brückensanierung und Salvatorstraße, Bahnhof Römisches Theater
  • Am Römerlager / Obere Zahlbacher Straße Neubau TRON, Hausanschlussleitungen, Leitungsumlegung

Hier wird es zu teils massiven Beeinträchtigungen des Verkehrs und teils Vollsperrungen kommen, sagt Steffen Walther vom Baustellenmanagement der Stadt Mainz.

Aber auch die Schiersteiner Brücke / A 643 Vorlandbrücke zw. Gonsenheim und Mombach hat noch einige Sanierungsfehler, die noch an den „Kappen“ zu beheben sind, wo noch nicht klar ist, ob dies bei fließendem Verkehr gewährleistet werden kann. Mit Teilsperrungen und Vollsperrungen muss auch hier gerechnet werden.

Wir informieren zeitnah über Beginn, Durchführung und Dauer der geplanten Baustellen.
Den Baustellenplan 2024 mit den wichtigsten Maßnahmen gibt es hier zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert