| | Kommentare deaktiviert für 150 neue Bäume für Mainz

150 neue Bäume für Mainz

baum
von Jens Grützner (Artikel aus der Allgemeinen Zeitung)


Knapp 70.000 Euro gibt das städtische Grünamt für die Pflanzung von 149 Bäumen im Stadtgebiet aus. Im Zuge von Bauarbeiten mussten zuletzt alte Bäume weichen, allerdings wurden auch kranke oder abgestorbene Gehölze gefällt. „Wir kommen unserer Verantwortung aber gerne nach und pflanzen mindestens ebenso viele Bäume wieder neu“, sagt Umweltdezernentin Katrin Eder (Grüne).
(Foto: hbz / Kristina Schäfer)

Rund 450 Euro werden für einen Baum berechnet. Das sind auch die Kosten, die potenzielle Baumspender von der Stadtverwaltung genannt bekommen. Jeder Baum erhält seine Plakette. So kommt Nummer eins, ein Feldhorn, in der Straße Im Münchfeld, in die Erde. Alle Informationen zu den Bäumen fließen in eine Computerdatei ein, die ständig gepflegt wird. Schließlich kommt es mitunter zu Gerichtsverfahren, in denen die Beschaffenheit von Bäumen Thema ist. Die anstehenden oder schon getätigten Pflanzungen in der jetzigen Saison haben angesichts der prekären finanziellen Lage der Stadt ihren Schwerpunkt in der Innenstadt. „Da hier vergleichsweise relativ wenige Grünflächen sind und Bäumen eine sehr wichtige klimatische Funktion zukommt“, betont Eder.

In der Neustadt wachsen 34 neue Hölzer
In der Altstadt gibt es 17 Pflanzungen. Am Kronberger Hof, in der Bauhofstraße, Dagobertstraße, Großen Bleiche, Großen Langgasse, Heringsbrunnengasse, Kaiser-Friedrich-Straße, Mauritzenplatz und Weißliliengasse blüht es bald. In der Oberstadt kommen 44 Bäume in die Erde. An folgenden Punkten: Am Linsenberg, An der Goldgrube, Augustusplatz, Emy-Roeder-Straße, Freiligrathstraße, Hechtsheimer Straße, Jochen-Klepper-Weg, Landwehrweg, Oppelner Straße, Wormser Straße, Göttelmannstraße.

In der Mainzer Neustadt wachsen 34 neue Hölzer. Die Standorte:Alicestraße, Aspeltstraße, Barbarossastraße, Bismarckplatz, Feldbergstraße, Frauenlobstraße, Goethestraße, Jakob-Dietrich-Straße, Kaiser-Wilhelm-Ring, Kaiserstraße, Kreyßigstraße, Kurfürstenstraße, Leibnizstraße, Lessingstraße, Mainstraße, Pankratiusstraße, Rheinallee, Wallaustraße.

Städtisches Grünamt übernimmt die Pflege
Aber auch in den anderen Stadtteilen gibt es Nachwuchs. In Hartenberg/Münchfeld kommen 31 Bäume in die Erde. Die Straßenzüge: Am Fort Gonsenheim, An der Allee, Isaac-Fulda-Allee, Kantstraße, Mombacher Straße, Wallstraße, Dr.-Martin-Luther-King-Weg und Im Münchfeld. In Gonsenheim gibt es nur zwei Pflanzungen in der Pfarrer-Grimm-Anlage und in der Maria-Sybilla-Merian-Straße. In Hechtsheim blüht es bald wieder viermal in der Robert-Bosch-Straße und im Silvanerweg. Dreimal wird in Bretzenheim gepflanzt: im Färberweg und in der Hinkelsteiner Straße. In Finthen kommen vier neue Bäume Am Katzenberg und in der Kurmainzstraße in die Erde. In Ebersheim wachsen sechs Gehölze An der Wiese. Und schließlich erhält auch Weisenau Zuwachs von vier Bäumen in der Chana-Cahn-Straße, der Gabriele-Faust-Straße und Catharina-Lothary Straße.

Die Pflege der Mainzer Bäume übernimmt wieder mehr und mehr das städtische Grünamt. „Wir brauchen zwar noch Fremdfirmen“, sagt Dezernentin Katrin Eder. „Aber wir haben Personal von anderen Flächen zurückgezogen, das jetzt zum Einsatz kommen kann.“
  • Folgende Baumarten kommen in Mainzer Erde
    Chinesische Birne, Ahorn, Säulen-Eberesche, Winterlinde, Zierapfel, Kaiserlinde, Weißdorn, Feldahorn, Ulme, Hainbuche, Schwedische Mehlbeere, Magnolie, Amberbaum, Japanische Blütenkirsche, Kornelkirsche, Japanische Säulenkirsche, Nordmanntanne, Glanzdorn.