| | Kommentieren

Stadtverwaltung beschließt Absage aller Veranstaltungen mit mehr 75 Personen + Schul-&KitaSchließungen

Der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Mainz beschließt als weitere Maßnahmen zum Schutz gegen Coronavirus-Infektionen: Schulen und Kitas bleiben vom 16. März bis einschließlich 19. April geschlossen. Zudem werden Veranstaltungen mit mehr als 75 anwesenden Personen untersagt.

  • Alle Schulen, Kitas und Horte werden geschlossen. Die betroffenen Eltern werden gebeten, die Betreuung der Kinder selbst zu organisieren, beispielsweise über Verwandte oder Freunde. Eine Notbetreuung wird eingerichtet für Eltern, die in für die Versorgung der Bevölkerung kritischen Berufen arbeiten (zum Beispiel medizinisches Personal, Feuerwehr), und die keine alternativen Betreuungen organisieren können.
  • Veranstaltungen mit mehr als 75 anwesenden Personen werden untersagt werden.
  • Der Mainzer Wochenmarkt, der der Bevölkerung für die Versorgung mit frischen Lebensmitteln dient, findet dienstags und freitags wie gewohnt statt. Der Wochenmarkt am Samstag wird räumlich entzerrt und findet auch auf dem Liebfrauenplatz statt.
  • Alle städtischen Verwaltungsgebäude werden für den Publikumsverkehr geschlossen. In dringenden Fällen, beispielsweise bei unaufschiebbaren Terminsachen, ist eine telefonische Terminvereinbarung möglich.
  • Städtische Veranstaltungen und Gremiensitzungen, die nicht zwingend erforderlich sind, werden abgesagt. Entsprechende Informationen werden rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Das Peter-Cornelius-Konservatorium wird geschlossen.
  • Trauerfeiern in den Trauerhallen der städtischen Friedhöfe werden auf maximal 30 Personen begrenzt.
  • Die Jugendzentren bleiben geschlossen und alle dort geplanten Veranstaltungen werden abgesagt.
  • Der Gutenberg-Marathon wird abgesagt.
  • Der Dreck-Weg-Tag wird abgesagt.
  • Bereits ab Samstag, 14. März 2020, werden alle öffentlichen Sportstätten geschlossen. Auch das Taubertsbergbad wird geschlossen.

 

 

Oberste Priorität hat die Verlangsamung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus. Alle Maßnahmen von Bund, Land und Kommunen sind darauf ausgerichtet. Eine Überforderung des Gesundheitssystems muss verhindert werden.

 

Der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Mainz wird die weitere Entwicklung bei der Ausbreitung der Coronavirus-Infektionen kontinuierlich beobachten und die beschlossenen Maßnahmen entsprechend anpassen. Der Verwaltungsstab wird dazu in engen zeitlichen Abständen zusammentreten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.