| | Kommentieren

Stadt Mainz mit 450 offenen Stellen – 110 im Kita-Bereich

Aktuell sind etwa 339 Stellen bei der Stadt Mainz nicht besetzt. Dazu kommen 110 Stellen im Bereich der Kindertagesstätten, die vakant sind. Insgesamt also 449 Stellen. Dies geht aus einer aktuellen Anfrage im Stadtrat hervor. Mit einer Fluktuation von 3,2 Prozent steht Mainz momentan dennoch gut da, beträgt diese im Bundesdurchschnitt im öffentlichen Dienst doch über 13 Prozent. Überlastungsanzeigen finden sich dennoch vor allem im sozialen Bereich (Amt für soziale Leistungen / Amt für Jugend und Familie & Kitas). Das Coronajahr 2021 trieb es hier auf die Spitze mit fast 80 Prozent aller gemeldeten Überlastungen in diesem Bereich, wo die Quote sonst bei um die 30 Prozent liegt.
Die offenen Stellen verteilen sich auf die Ämter wie folgt:


10 Hauptamt 15
12 Amt für Stadtforschung und nachh. Stadtentwicklung 2
14 Revisionsamt 1
16 Kommunale Datenzentrale 16
20 Amt für Finanzen, Beteiligungen und Sport 8
30 Standes-, Rechts- und Ordnungsamt 15
31 Verkehrsüberwachungsamt 14
33 Bürgeramt 7
37 Feuerwehr 14
40 Schulamt 15
42 Amt für Kultur und Bibliotheken 10
44 Peter-Cornelius-Konservatorium 13
451 Gutenberg-Museum 3
452 Naturhistorisches Museum 1
47 Stadtarchiv 1
50 Amt für soziale Leistungen 24
51 Amt für Jugend und Familie 34
51.03 Kindertagesstätten 110
60 Bauamt 9
61 Stadtplanungsamt 28
67 Grün- und Umweltamt 18
69 Gebäudewirtschaft 57
70 Entsorgungsbetrieb 23
80 Amt für Wirtschaft und Liegenschaften 11

Den freien Stellen sind auch die Einstellungszahlen gegenüberzustellen. Diese betrugen im letzten Jahr 571 bei im Durchschnitt 8,5 Bewerbungen pro ausgeschriebener Stelle.

Die Überstunden stiegen demnach ebenfalls an und betrugen:
2019 rd. 113.400 Stunden
2020 rd. 115.800 Stunden
2021 rd. 132.400 Stunden
(Die Summen setzen sich aus den angeordneten und bezahlten Überstunden sowie aus Zeiten aus der Dienstvereinbarung Arbeitszeit, für die jährlich Rückstellungen gebildet werden, zusammen).

Wie Kräfte gewinnen?
Die Verwaltung sei bestrebt, durch frühzeitige Stellenausschreibungen sowie eine beschleunigte Bearbeitung das Bewerbungsverfahren zu straffen. Weitere Schwerpunkte liegen bei verschiedenen Personalgewinnungsmaßnahmen, wie der Erzieher-Kampage „Du fehlst uns!“ und der crossmediale Recruiting-Kampagne zur Gewinnung von Handwerkern, Meistern, Technikern und Ingenieuren für das Bauamt, die Gebäudewirtschaft und das Grün- und Umweltamt.
Darüber hinaus wirbt die Stadt mit der Kampagne „Mach Deins – Mach Mainz“ für die Arbeit bei der Stadtverwaltung, von der bisher jedoch noch wenig zu sehen ist. Erst kürzlich wurden im Kita-Bereich zudem mehrere ukrainische Frauen eingestellt (wir berichteten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.