| | Kommentare deaktiviert für So soll der Weinpavillon am Zollhafen (Südmole) aussehen

So soll der Weinpavillon am Zollhafen (Südmole) aussehen

weinstand
Das Ergebnis eines Ideenwettbewerbs für einen Weinpavillon auf der Südmole steht fest. Der Gewinner ist … eine Bushaltestelle – sieht zumindest ein wenig danach aus. Die Preisträger:
1. Preis: Jan Derveaux, Berlin (Visualisierung)
3. Preis: NE-AR GmbH, Lars Nixdorf, Frankfurt
3. Preis: Mind Architects Collective, Worms mit Muck Pezet, München
Anerkennung: Peter Karle Architekten (Darmstadt) & ARSP ZT GmbH (Dornbirn)

Aufgabe des Wettbewerbs war der Entwurf eines Weinpavillons mit ca. 20 Sitz- und Stehplätzen und einer zeichenhaften Architektur, die ein hohes Maß an Transparenz und identitätsstiftendem Potential aufweisen soll. Die Jury begründete die Zuerkennung des ersten Preises an das Büro Jan Derveaux (Auszug aus dem Protokoll):
„Der Pavillon bildet ein natürliches Ende an der Molenspitze. Das prägende gestalterische Element bildet ein leichtes Dach. Dessen besonderes Merkmal sind die pyramidenförmigen Dachaufsätze, die durch die unterschiedliche farbliche Behandlung der Unterseiten einen zusätzlichen gestalterischen Akzent setzen.
Die schlanken Stützen unterstreichen den leichten, heiteren Charakter des Pavillons. Die Funktionen des Überdachens und Verschattens erfüllt das Dach in vorbildlicher Weise. Insgesamt lässt dieser Pavillon erwarten, dass ein es ein großes Vergnügen sein wird, unter dem Dach sitzend dem sommerlichen Treiben am Rhein zuzusehen.“

Die Wettbewerbsausstellung im Weinlagergebäude, Taunusstraße 59 – 61, wird am Dienstag, den 30. Juni um 15 Uhr eröffnet und dauert bis 12. Juli. Die Ausstellung ist täglich von 16 – 20 Uhr geöffnet.