| | Kommentieren

RLP Gründerpreis „Pioniergeist“: Preisträger aus Mainz, Kaiserslautern und Kaisersesch

v.l.n.r.: Herbert Kohlberg Vorstand MVB; Dr. Simone Schelberg Landessenderdirektorin SWR; Daniela Schmitt Wirtschaftsstaatssekretärin; Talkgast Mara Pfeiffer Wortpiratin; Moderator Holger Wienpahl; Klaus Wächter Business Angels; Ulrich Dexheimer Vorstandssprecher ISB.

Mit dem Gründerpreis „Pioniergeist“ zeichnen die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), die Volksbanken Raiffeisenbanken in RLP und der SWR gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium Gründende aus, die mit ihren Geschäftskonzepten Vorbildcharakter haben. In diesem Jahr freuten sich insgesamt vier Unternehmen, darunter zwei aus Kaiserslautern und je eines aus Mainz und Kaisersesch, über einen Preis und die dazugehörige Prämie.
Die Anyblock Analytics GmbH aus Mainz, die es Unternehmen einfach macht, Daten aus Blockchainanwendungen zu nutzen, freut sich gleich über zwei Siege: Das Unternehmen wurde sowohl beim „Pioniergeist 2020“ als auch beim „KfW Award Gründen“ ausgezeichnet. Im Rahmen des „Pioniergeist 2020“ sicherte sich Anyblock Analytics den mit 10.000 Euro dotierten zweiten Platz.

Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt gratulierte den Preisträgern und hob die große Bedeutung von Gründungen für die rheinland-pfälzische Wirtschaft hervor: „Der Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz ist geprägt von herausragenden Gründungsunternehmen, das unterstreicht auch der diesjährige Pioniergeist. Wir alle profitieren davon, wenn Menschen bereit sind, mit Unternehmergeist und Verantwortungsbewusstsein aus ihren innovativen Ideen erfolgreiche Unternehmen zu machen. Gerade in der jetzigen Zeit freut es mich sehr, dass wir vielversprechende Gründungen mit den Preisgeldern auf ihrem Weg in eine nachhaltige, unternehmerische Zukunft unterstützen können.“

Den mit 15.000 Euro dotierten ersten Preis überreichte die Staatssekretärin gemeinsam mit dem Sprecher des ISB-Vorstandes, Ulrich Dexheimer, an die insight.out GmbH aus Kaiserslautern. Das Unternehmen entwickelte die Online-Plattform test.box für psychologische Testverfahren: Anstatt diese wie bisher üblich tendenziell zeitaufwendig und fehleranfällig in Papierform durchzuführen, können entsprechende Tests nun digital aufgerufen und computergestützt ausgewertet werden, was die mentale Diagnostik vereinfacht und beschleunigt. „Aufgrund sehr hoher Auflagen sind Entwicklungen und Gründungen auf dem medizinischen Markt besonders herausfordernd. Das Team der insight.out GmbH hat seine Vision, die Qualität und Sicherheit der Diagnostik im mentalen Bereich zugunsten der Patienten zu steigern, stringent und kompetent verfolgt und umgesetzt“, begründete Dexheimer die Entscheidung der Jury.

Den mit 10.000 Euro ausgelobten zweiten Preis verliehen Staatssekretärin Schmitt und Herbert Kohlberg, Vorstandsmitglied der Mainzer Volksbank, an die Anyblock Analytics GmbH aus Mainz. Das Unternehmen macht es Unternehmen möglich, Daten aus Blockchainanwendungen zu analysieren, zu überwachen und visuell aufzubereiten, sodass sie betriebswirtschaftlich genutzt werden können. „Ideen mit äußerst hohem Innovationsgrad – wie die Blockchain-Technologie – in ein funktionierendes Geschäftsmodell umzusetzen und anderen nutzbar zu machen, ist wahrer Pioniergeist“, sagt Herbert Kohlberg, Vorstandsmitglied der Mainzer Volksbank. „Der Pulsschlag des Wirtschaftsstandorts Rheinland-Pfalz wird durch Unternehmen wie Anyblock Analytics zukunftsweisend spürbar.“

Den dritten Preis in Höhe von 5.000 Euro erhielt Deisen Design aus Kaisersesch in der Eifel. Gründerin Evamaria Deisen gelang es, als Industriedesignerin im ländlichen Raum fernab von Industriestandorten Fuß zu fassen und sich zudem ehrenamtlich für Marketing, Kreativität und Nachhaltigkeit in ihrer Heimatregion zu engagieren. „Es braucht Mut, um aus der persönlichen Komfortzone rauszugehen und sich abseits der großen Standorte etwas aufzubauen“, lobte SWR-Landessenderdirektorin Dr. Simone Schelberg die Preisträgerin. „Und wer sich dann noch so für die Region und ihre kreative Kraft einsetzt, der beweist echten Pioniergeist.“

Der Sonderpreis der Business Angels in Höhe von 5.000 Euro für die beste Geschäftsidee ging an die Evolime GmbH, einem Spin-off des Instituts für Verbundwerkstoffe an der Technischen Universität in Kaiserslautern. Das Unternehmen entwickelte ein neuartiges Verfahren, durch das bei der Produktion von Speichenrädern massive Kosten- und Ressourceneinsparungen ermöglicht werden. „Das Rad ist über 5000 Jahre alt. Und diese Gründer haben tatsächlich das Rad neu erfunden“, sagte der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Business Angels, Klaus Wächter.

Das Programm des Abends wurde ergänzt durch einen Talk mit „Wortpiratin“ Mara Pfeiffer, die ihrerseits als Frau im Fußballjournalismus Pionierarbeit leistete: „Um zu gründen, braucht es neben einer Idee vor allem Mut. Ich freue mich mit den Preisträgern und Preisträgerinnen, dass ihr Mut mit dieser Auszeichnung belohnt wurde. Super, dass die Veranstaltung mit viel Kreativität und Einsatz auch in diesen herausfordernden Zeiten stattfinden konnte. Darin drückt sich die Wertschätzung für die tollen Gründenden aus.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.