| | Kommentieren

Performance-Improvisation: WATCH & EAT am 26. Januar im pad

Futter für die Sinne, den Geist und den Körper: Improvisation & Suppe, oder WATCH & EAT wie das Mainzer Künstlerduo Schmitt&Schulz ihr Format nennt, ist zurück auf der Bühne pad. Nichts ist vorher geprobt oder einstudiert. Vorbereitet sind lediglich einige Requisiten, Kostüme und Sound- oder Bildelemente, aus denen sich die beiden während ihrer vierstündigen Dauer-Improvisation bedienen können. Was auf der Bühne passieren wird und welche Szenarien sich entwickeln, wissen weder die Zuschauer noch die beiden Performer selbst. Dazu gibt es Getränke und selbstgekochte Suppenvariationen in der Lounge.Mittlerweile haben Schmitt&Schulz mit ihrer Reihe jedoch einen ganz eigenen Stil entwickelt. Ihre Improvisationen sind oft spannend, frech, laut, trashig, bunt, wild, schräg und chaotisch aber auch oftmals konzentriert, leise und minimalistisch, mal bedeutungsschwanger und schwülstig, mal interaktiv, oft auch ganz schön hässlich oder gewaltig, berührend, aufregend, provokant oder harmonisch, kakophonisch, überbordend, natürlich auch mal langweilig, langathmig oder sogar blöd und flach, vielleicht auch mal unverschämt und fordernd, beleidigend, schwachsinnig, quälend und penetrant aber meistens sehenswert.

Einlass ist zwischen 18 und 22 Uhr, jeder kann kommen und gehen, wann sie/er mag. Bezahlt wird beim Verlassen des Theaters nach eigenem Ermessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.