| | Kommentieren

Konzert: Kakkmaddafakka am 19. November im KUZ

Foto: Synne Sofi Bones

„Kack Mother.. was?“ sagt der eine, als er erstmals auf diese norwegische Indie-Pop-Band gestoßen ist. Könnte daran liegen, dass norwegisch in unseren Breitengraden nicht so verbreitet ist. Übersetzt heißt das nämlich „Partytiere“ und unterwegs sind sie jetzt schon seit 15 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.