| | Kommentieren

Finale der deutschen Fechter am 10. Juni in Bretzenheim

En Garde! Das Finale des größten deutschen Fechtturniers findet in diesem Jahr erstmals in Mainz statt. Die Zuschauer können sich – bei freiem Eintritt – auf hochklassigen Fechtsport in allen Waffengattungen freuen. Ab 9.30 Uhr werden in der Sporthalle der IGS Mainz-Bretzenheim (Hans Böckler-Straße 2) die Mannschaftswettkämpfe in
Damendegen, Damenflorett, Damensäbel, Herrendegen, Herrenflorett und Herrensäbel ausgetragen.

Für jede der drei Waffengattungen werden jeweils acht Mannschaften mit jeweils
vier Fechtern erwartet – 96 Damen und 96 Herren. Die Mannschaften treten im Stafettenmodus
gegeneinander an, so wie auch bei anderen offiziellen Wettkämpfen, etwa Landesmeisterschaften
oder Olympischen Spielen gefochten wird.

Der Deutschlandpokal ist mit jährlich rund 400 teilnehmenden Mannschaften und etwa
1.400 Fechterinnen und Fechtern die größte Fechtsportveranstaltung in Deutschland. Der
seit 1982/1983 erstmals ausgefochtene Pokal will einen Beitrag zur Förderung des Breitensportes
leisten. Die Vorkämpfe beginnen jeweils bereits im September des Vorjahres. Beim
angewandten Stafettenmodus muss jeder Fechter das Ergebnis des Vorkampfes übernehmen.
Durch diesen Modus will der Deutschlandpokal besonders auch Vereinen eine Chance bieten,
in deren Mannschaften zwar keine Top-Fechter aus dem Leistungssportbereich stehen, die
sich aber durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auszeichnen. Es gibt beim Deutschlandpokal keine Altersklassen. Startberechtigt sind Fechter ab 13 Jahren (B-Jugend), in aller Regel setzen sich die Mannschaften aber aus Aktiven oder ehemaligen Kaderfechtern zusammen. Auch je ein Rollstuhlfechter darf pro Mannschaft starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.