| | Kommentieren

Cool Down: Die schönsten Mainzer Sommerlocations

Die Temperaturen steigen, der Sommer naht. Wir haben die schönsten Sommerlocations unserer Stadt. Hier kann man sich mit Kommilitonen zwischen den Vorlesungen ein wenig Ruhe gönnen, zum Feierabend einen Wein am Rhein genießen oder es sich mit einem guten Buch in einem der Parks und Cafés gemütlich machen.

Parks und Gärten

Botanischer Garten

Besonders in den Sommermonaten kann man sich hier viele Stunden aufhalten, um die riesige Sammlung an Pflanzen, Blumen und Gewächshäusern zu begutachten. Neben klassischen Führungen finden auch Events und Konzerte statt. Beliebt ist vor allem das Sommerfest am 26. August.

Stadtpark / Volkspark

Große Rasenflächen laden zum Verweilen ein. Rosengarten und Flamingo- Haus zum Staunen. Der Stadtpark ist vor allem zur Erholung gedacht, der anliegende Volkspark wird hauptsächlich für Freizeitaktivitäten genutzt. Im Volkspark gibt es Liegewiesen, einen Abenteuerspielplatz, ein Basketballfeld, einen Wasserspielplatz, Tischtennisplatten, aber auch etliche Grillplätze. Besonders für Kinder ist die Mini-Eisenbahn interessant, die den ganzen Tag im Park ihre Runden dreht. Nachteil: Wahnsinnig voll und laut, man braucht gute Nerven. Am Volkspark liegt übrigens das Restaurant & Biergarten Schwayer. Im Sommer ist mit langen Schlagen zu rechnen.

Hartenberg- und Goethepark

Die Parks bieten neben einer Minigolfanlage und Spielplätzen auch Wasserfun für Kinder, daher sind beide ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Etwas abseits findet man aber auch Ruhe auf schönen Waldwegen bis hin zum Gonsbachtal.

Schrebergärtensiedlungen und Gonsbachtal

Zwischen Gonsenheim und Mombach liegen mehrere kleine Schrebergärtensiedlungen. Diese können bei einem Spaziergang entlang des Gonsbachs erkundet werden. Dieser ist ein Nebenfluss des Rheins, der durch die Stadtteile Finthen, Gonsenheim und Mombach verläuft.

Naturschaugarten Lindenmühle

In schöner Lage bei Bretzenheim ist dieser Naturgarten in ehrenamtlicher Arbeit gebaut worden. Hier können hunderte heimische Pflanzen, Gewächse, Sandflächen und Teiche samt Wasserfluss bestaunt werden.

Stephansgarten

Ein Ort der Ruhe und Erholung: Wer auf der Holzbank sitzt und den Blick in die Stadt hinunter schweifen lässt, hat die Stephanskirche im Rücken und blickt direkt auf den Dom.

Zitadelle

Das Zitadellengelände lädt zum Spazierengehen, Entspannen und Entdecken ein. Auch der Graben rund um den ehemaligen Festungsbau ist einen Besuch wert. Auf dem Gelände der Zitadelle finden ober- und unterirdische Führungen in den Katakomben statt.

Biergärten und Cafés

Eulchen Schlossbiergarten

Mitten im Herzen der Innenstadt genießt man hier in den Sommermonaten rheinhessische Weine, Eulchen- Bier vom Fass und regionale Köstlichkeiten. Der Biergarten hat täglich von 16 bis 23 Uhr geöffnet, sonntags von 14 bis 21 Uhr.

Weinprobierstand am Fischtorplatz

Jeden Samstag von 11 bis 21 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr können hier heimische Gewächse probiert werden.

Biergärten

Ein schönes Ambiente, abwechslungsreiche Speisen und eine gute Weinkarte erwarten die Gäste im Goldstein (Altstadt). Im Sommer kann man draußen in einem kleinen Garten sitzen. Der Hof Ehrenfels ein paar Straßen weiter hat ebenfalls eine sehr große lauschige Terrasse. Auch das Cubo Negro am schattigen Karmeliterplatz öffnet wieder seinen Biergarten. Und neu: Craftbeer auf dem Kuehn Kunz Rosen-Areal an der Weisenauer Straße in PENG-Nähe! Tolles Brauerei-Ambiente in urbanem Stil und deftiger Verpflegung in Form von Wurst und Flammkuchen.

Sportklause am Wildpark

Am Rande des Gonsenheimer Wildparks liegt die Sportklause. Hier kann in ruhiger und waldiger Atmosphäre gegessen und getrunken werden.

Hofgut Laubenheimer Höhe

Inmitten der Weinberge, hoch über den Dächern von Mainz, lässt sich im Hofgut ein wunderschöner Ausblick genießen. Im Sommer werden auch immer wieder Weinproben oder kulinarische Abende angeboten.

Wälder, Seen, Strände Strandbad Oppenheim

Mitten im Naturschutzgebiet lässt es sich auf der großen Liegewiese zwischen dem Sand- und Kiesstrand am Rhein entspannen. Der angrenzende Beachvolleyball- und Badmintonplatz kann für sportliche Aktivitäten genutzt werden. Am Abend kann es sich auf der Terrasse des Restaurants gemütlich gemacht werden.

Ober-Olmer Wald

Der Wald lädt zum Wandern, Joggen, Reiten oder Spazierengehen ein. Besonders sind die zahlreichen gefährdeten Arten der „Roten Liste“, wie Orchideen oder Amphibien, die hier einen Lebensraum gefunden haben. Der Ober-Olmer Wald ist das größte zusammenhängende Wald- und Naherholungsgebiet im nördlichen Rheinhessen.

Lennebergwald

Der „Gonsenheimer Wald“ ist eines der beliebtesten Naherholungsgebiete in Mainz. Der Boden besteht aus einer Art Strand-Sand und ist ideal für Jogger geeignet.

Mainzer Sand

Verschlungene Sandwege, hohe Gräser, seltene Tierarten und mediterranes Feeling erwarten die Besucher am Sand. Das Naturschutzgebiet bietet einen Informationspfad sowie Informationstafeln, die einen durch das gesamte Gebiet bis hin zum Lennebergwald führen.

Laubenheimer Ried

In Laubenheim findet sich diese besondere Naturoase: Zum Rhein hin erstreckt sich die Aue als Teil eines den Rhein begleitenden Auen- beziehungsweise Riedstreifens. Die zahlreichen Wassergräben, Dämme und Gräben prägen das Bild der Aue.

Rettbergsaue

Die Rettbergsaue ist einen Ausflug ans gegenüberliegende Rheinufer definitiv wert. Die Insel liegt zwischen Biebrich und Schierstein. Hier finden sich eine vielfältige Vogel- und Pflanzenwelt, weiße Sandstrände und jede Menge Liegefläche. Zu erreichen ist die Rettbergsaue mit der Personenfähre Tamara ab dem Schiersteiner Hafen. Man kann dort auch einen Camping-Kurzurlaub einlegen.

Brunnen

Insgesamt 69 Brunnen sind in der Stadt verteilt und laden vor allem bei heißen Temperaturen zu einer kleinen Abkühlung ein.

Text Sabrina Wirth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.