| | Kommentieren

Carmina Burana von Carl Orff: Konzertante Aufführung am 12. Dezember im Staatstheater

„O Fortuna, velut luna, statu variabilis“ – „Stetig wechselnd wie der Mond ist auch das Schicksal“. Viele kennen diesen Chorsatz aus Carl Orffs Carmina Burana, nicht zuletzt durch seine häufige Verwendung in Film und Fernsehen. Er umrahmt das Werk und bringt mit Wucht und Klarheit die Unausweichlichkeit des Schicksals zu Gehör. Als Live-Erlebnis ist das Werk umso beeindruckender – davon darf sich im Orchestersaal des Staatstheaters überzeugt werden.

Die Cantiones profanae Orffs, die profanen Gesänge, greifen auf mittelalterliche Texte aus dem Codex Buranus zurück und werfen Schlaglichter auf existenzielle Aspekte des menschlichen Lebens wie das Liebeswerben, leibliche Genüsse und die Vergänglichkeit. Die konzertante Aufführung von Orffs Komposition konzentriert sich ganz auf das musikalisch reich ausgestattete Werk mit groß dimensioniertem Chor, Kinderchor, Gesangssolisten und groß besetztem Orchester. Klanggewaltige Passagen kontrastieren mit zarten und fragilen Klängen, die die Vielfältigkeit des menschlichen Lebens ausloten – die Entscheidung über Gedeih und Verderb fällt allerdings die Schicksalsgöttin Fortuna.

Aufführungsdauer: 1 Stunde 15 Minuten, keine Pause

Weitere Termine: 12. Januar und 9. Februar 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.