| | Kommentieren

BUND Mainz eröffnet Gartensaison im Gemeinschaftsgarten „Gartenfeld“ am 20. März

Der Gemeinschaftsgarten „Gartenfeld“ in der Forsterstraße 34 in der Neustadt startet die Gartensaison am Samstag, 20. März ab 15 Uhr. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Gruppe ist immer offen für neue Teilnehmer. Man braucht keine Vorkenntnisse und normalerweise auch keinerlei Ausrüstung. In Pandemiezeiten sollte aber jeder seine eigenen Handschuhe und – sofern vorhanden – auch eigene Gartengeräte (Schere, Hacke, Spaten, Eimer) mitbringen. Gießkannen und Wasser gibt es vor Ort. Gedüngt wird ökologisch mit Brennnesseljauche und Kompost, alles selbst hergestellt. Das Saatgut ist ebenfalls „bio“, also samenfest. Gerade den ganz jungen Gärtnern, aber nicht nur denen, sollen so die natürlichen Kreisläufe nebenbei wieder nähergebracht werden.
Der Gemeinschaftsgarten „Gartenfeld“ ist das gemeinsame Urban Gardening-Projekt des BUND Mainz mit der Stadt Mainz und der Sozialen Stadt. Seit 2013 bauen Bürger hier Obst und Gemüse an. In den Randbereichen wurden Vogelnist- und Fledermauskästen aufgehängt sowie heimische Wildstauden wie zum Beispiel die Stinkende Nieswurz gepflanzt. Sie ist eine wichtige frühe Nektar- und Pollenquelle für Wildbienen.

Hinweis:
Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen des Landes sowie die entsprechenden Hygieneregeln.

Weitere Informationen und Ansprechpartner BUND Mainz: https://mainz.bund-rlp.de, Matthias Ding, matthias.ding@bund-rlp.de

Fotos: Das „Gartenfeld“ im Winterschlaf kurz vor Saisoneröffnung und Stinkende Nieswurz mit und ohne Biene
Fotoautorin: Alexandra Stevens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.