Direkt zum Inhalt wechseln
|

Bezahlbares Wohnen in Mainz: Förderbescheid geht an das Landeskrankenhaus

Sandra Baumbach (Mitglied des Vorstandes der ISB), Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen, Geschäftsführer Dr. Alexander Wilhelm & Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch während der Bescheidübergabe (v.l., Foto: ISB)

Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Modernisierung von 29 bezahlbaren Mietwohnungen in Mainz: Das Landeskrankenhaus (AöR) mit Sitz in Andernach erhält hierfür ein Darlehen der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro und Tilgungszuschüsse in Höhe von rund 0,8 Millionen Euro. Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen überreichte heute gemeinsam mit ISB-Vorstandsmitglied Sandra Baumbach im Beisein des Sozialdezernenten Dr. Eckart Lensch den Förderbescheid an Dr. Alexander Wilhelm, Geschäftsführer des Landeskrankenhauses.

Innerhalb des Bauvorhabens sollen im Mainzer Hartmühlenweg 29 Wohnungen modernisiert werden. Die Dauer der Belegungs- und Mietbindungen beträgt bei 19 Wohnungen 15 Jahre und bei zehn Wohnungen 20 Jahre, beginnend nach dem Abschluss der baulichen Maßnahmen.

„Wir verzeichnen in der sozialen Wohnraumförderung ein erfolgreiches Programmjahr. Die attraktiven Programmkonditionen schaffen die Grundlage für mehr bezahlbaren und klimagerechten Wohnraum in Rheinland-Pfalz. Das Modernisierungsvorhaben des Landeskrankenhauses sorgt dafür, dass 29 Wohnungen bis zu zwei Jahrzehnte zu bezahlbaren Mieten für Menschen mit geringen und mittleren Einkommen zur Verfügung stehen. Wir brauchen in einem Ballungsgebiet wie Mainz solche Angebote“, so Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen.

Der Geschäftsführer des Landeskrankenhauses, Dr. Alexander Wilhelm, bekräftigte: „Wir sind dem Land sehr dankbar, die Modernisierungsarbeiten über das ISB-Darlehen zu diesen Konditionen realisieren zu können. Wir als Landeskrankenhaus leisten damit einen wichtigen Beitrag, jungen Menschen günstiges Wohnen zu ermöglichen. Durch den kompakten Zuschnitt der Wohnungen sind diese besonders gut für Menschen am Anfang ihres Berufslebens geeignet.“

Die Sanierung des mehrstöckigen Gebäudes aus den 1970er-Jahren wird komplett über das Darlehen der ISB finanziert. Derzeit läuft die Planungsphase, die Sanierung vor Ort beginnt in der zweiten Jahreshälfte 2024 und wird etwa ein Jahr dauern. Im Vordergrund stehen die Instandsetzung der Balkone der Ein- und Zweizimmerapartments, die Modernisierung des Brandschutzes, die Erneuerung der Fenster mitsamt Verschattung im gesamten Haus und die Erneuerung des Daches. „Wir alle wissen um den angespannten Wohnungsmarkt in Mainz. Ich begrüße es, dass dank der Förderung durch die ISB und das Land modernisierte und geförderte Wohnungen entstehen können“, betonte Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch.

Als Förderbank des Landes finanziert und begleitet die ISB soziale Wohnungsbauprojekte: „Es freut uns sehr, dass wir dieses außerordentliche Projekt fördern können und dadurch bezahlbares Wohnen in Mainz ermöglichen“, sagte ISB-Vorstandsmitglied Sandra Baumbach. Durch die Förderung sei es möglich, die Wohnungen monatlich für 8,10 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zu vermieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert