| | Kommentieren

Ausstellung „Plan de Mayence“ vom 8. März bis 24. April im Landesmuseum

So hätte Mainz auch aussehen können. Im Auftrag der französischen Militärverwaltung legte Marcel Lods, ein Wegbegleiter des Architekten Le Corbusier, zwischen 1946 und 1948 spektakuläre Wiederaufbaupläne für die stark zerstörte Innenstadt vor. Wäre seine Vision umgesetzt worden, wäre die Neustadt abgerissen und an ihrer Stelle eine funktionelle Stadt im Grünen mit parallel versetzten Hochhausscheiben, Freizeitzonen und Sozialeinrichtungen entstanden. Zu sehen sind 65 Pläne, die unter dem Titel „Plan de Mayence“ zusammengefasst sind.


Darüber hinaus plädierte er dafür, den gesamten Verkehr mit einem neuen Hauptbahnhof, überregional angeschlossenen Autobahnen, einem neuen Hafen sowie einem Flughafen auf die rechte Rheinseite zu verlagern. Seine Visionen scheiterten 1948 am Widerstand der Mainzer Bürgerinnen und Bürger sowie an bestehenden Eigentumsverhältnissen.

Diese Sammlung, die seit 2016 im Besitz des Landesmuseums Mainz ist, dokumentiert die umfangreichen Voruntersuchungen und Entwürfe von Marcel Lods und seinem Team und veranschaulicht die Konzeption der funktionellen „Stadt der Zukunft“ – von der ersten Idee bis zur Detailplanung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.