| | Kommentieren

50 neue „book-n-drive“-Fahrzeuge für Mainz

Durch den Zuschlag an das Carsharing-Unternehmen wird das Angebot ab April ausgebaut. Erstmals werden in Laubenheim, Ebersheim, Lerchenberg, Drais und Marienborn Stationen geschaffen. Zusammen mit weiteren Stellplätzen in Finthen und Mombach wird so auch außerhalb der Innenstadt Carsharing ermöglicht.
Damit gibt es ab April in allen Mainzer Stadtteilen Carsharing-Stationen. Zusätzlich wird das Angebot in der Neustadt um 12 Stationen ausgebaut. Auch in der Altstadt erweitern insgesamt sechs Stationen das bestehende Angebot.  Zu jeder Stelle gehören zwei stationsgebundene Autos, welche sich im Voraus buchen lassen und an der gleichen Station zurückzugeben sind, sodass Nutzer immer wissen, wo sie ein Fahrzeug vorfinden. Weitere Details zur genauen Lage, den angebotenen Fahrzeugen und Eröffnungsaktionen soll es zum Start des Angebots im April geben.

„Die Landeshauptstadt Mainz hat sich das Ziel gesetzt, bis 2035 weitestgehend klimaneutral zu werden. Dabei hat die letzte Treibhausgasbilanz gezeigt, dass die Emissionen aus dem Verkehrssektor nicht nur bundesweit sondern auch in Mainz nicht zurückgehen. Die Lösung dieses Problems ist die konsequente Umstellung auf den sogenannten Umweltverbund ÖPNV, Rad- und Fußverkehr. Die Menschen sollen multimodal unterwegs sein können und wenn es dann mal nötig ist auch mit dem Auto. Diese Lösung bietet Carsharing“, so Verkehrsdezernentin Katrin Eder. Ende 2018 hatten die Mainzer Mobilität und book-n-drive die Mainzer „book-n-drive Carsharing GmbH“ gegründet, die das Carsharing-Angebot in Mainz weiter ausbauen soll. Jochen Erlhof, Geschäftsführer der Mainzer Mobilität: „Für die Mainzer Mobilität ist es wichtig, dass Carsharing unsere ÖPNV-Angebote in Mainz bestmöglich ergänzt. Das ist mit den vielen neuen Stationen im Stadtgebiet zweifellos gelungen.“ Geht es noch „book-n-drive“-Geschäftsführer Andreas Hornig soll das Carsharing-Angebot in Mainz weiter wachsen. Die Zahl von etwa 150 Fahrzeugen, die derzeit im Stadtgebiet existieren, sollen sich im Laufe der Zeit verdoppeln, erklärte Hornig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.