| | Kommentieren

14. Riverside Stomp Festival am 9. Juni auf der Reduit

20 Jahre Ska in der Reduit – 14 Jahre Riverside Stomp. Das Festival wartet mal wieder mit achtstündigem Liveprogramm mit anschließendem Aftershowniter auf.

Mit Ska und Reggae aus erster Hand wartet das jamaikanische Vokaltrio Carlton and The Shoes auf: Allen voran Carlton Manning mit Charthits wie “Love Me Forever” und vielen mehr. Monty Neysmith, ebenfalls Veteran des Reggae, bringt Hits seiner legendären Band Symarip mit. Auch 2Tone-Ska kommt nicht zu kurz: Mit Arthur Kay betritt ein Urgestein des punkig angehauchten Ska der zweiten Welle die Bühne. Dakka Skanks aus England setzen als junge Band einen neuen Akzent: Ska als Fundament gemixt mit Dub aber auch soliden Riffs mit großartiger Sängerin. Tommy Tornado aus Holland ist hingegen Ausnahmesaxofonist und tritt zusammen mit The Clerks auf.

Und nach 20 Jahren Ska in der Reduit eine weitere Besonderheit: Alle bisher genannten Acts haben bei diesem Festival ihr Debüut in der Reduit. Nick Welsh aka King Hammond ist ein weiterer Act direkt aus London, der auf eine lange Karriere und einen Grammy im Regal zurückblickt. Schließlich stehen insbesondere für den Backingsound der jamaikanischen Künstler die bestens bewährten The Magic Touch aus Berlin bereit. Nach Mitternacht stehen im Club dann noch die DJs Little*Boy*Blue und Old Reggae Friends Soundsystem aus Frankreich bereit.

Einlass: 15.30 Uhr, AK: 12 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.